Menü

OwnCloud erreicht Version 3.0

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge

OwnCloud verwaltet Dateien, Termine und Adressen per WebDAV oder im Browser.

Die OwnCloud-Entwickler haben Version 3 ihrer Synchronisierungsoftware freigegeben. OwnCloud ermöglicht die Verwaltung sowie Synchronisierung persönlicher Daten (Adressen, Termine, Musik, Fotos, Bookmarks, beliebige Dateien) über mehrere Endgeräte. Die OwnCloud-Macher empfehlen ihre Software als Alternative zu Diensten wie Dropbox, Apple iCloud oder Strato HiDrive, ohne dass man seine Daten dabei dem Dienstanbieter anvertrauen muss.

Zu den Neuerungen in OwnCloud 3.0 gehören eine Fotogalerie und ein integrierter PDF-Viewer. Dank eines neuen Online-Editors können Nutzergruppen jetzt auch Textdokumente gemeinsam bearbeiten. Die auf Ace aufsetzende Software hebt 35 Programmiersprachen via Syntx-Highlghting hervor, kennt Tastenkürzel, beherrscht automatische Einrückung und Code-Folding. Die Unterstützung für die Dateiformate von Microsoft Word und Open-/Libreoffice soll noch nachgerüstet werden. Für das Arbeiten ohne Internetverbindung wollen die Entwickler in Kürze einen Sync-Client bereitstellen.

Zu den Neuerungen in OwnCloud 3 gehört die Bildergalerie.

Der Kalender erkennt nun die Zeitzone automatisch und erstellt Serientermine; seine Oberfläche wurde komplett neu geschrieben. Kontakte lassen sich um Bilder ergänzen. Einzelne Adressen oder ganze Adressbücher exportiert Owncloud 3.0 in vCard-Dateien. Nutzer können jetzt mehrere Adressbücher verwenden. Die Unterstützung für LDAP und Active Directory verbessert; eine neue Logging-Funktion erleichtert das Einrichten.

OwnCloud steht unter Affero GPL 3.0 zum Download bereit, lässt sich auf jedem Linux-Server mit Apache-Webserver, den Datenbanken MySQL oder Sqlite und PHP ab Version 5.3 installieren. Anleitungen beschreiben den Betrieb auf einem eigenen Server und auf einem Mietserver. Einen ersten Eindruck von OwnCloud vermittelt die Online-Demo. Die Entwickler haben vor einigen Wochen ein Startup gegründet und wollen im März eine Unternehmensversion mit Support vorstellen. (odi)

Anzeige
Anzeige