Owncloud-Apps für Android und iOS

Owncloud bietet jetzt mobile Apps für Android und iOS über die jeweiligen App Stores an. Damit lassen sich Dateien auch vom Tablet und Smartphone aus mit dem eigenen Owncloud-Server synchronisieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von
  • Liane M. Dubowy

Die Owncloud-App unter Android

Owncloud, das Unternehmen hinter der gleichnamigen Open-Source-Synchronisations-Software, hat die Verfügbarkeit seiner mobilen Apps für Android und iOS bekannt gegeben. Damit kann man mit einem Smartphone oder Tablet auf die auf einem Owncloud-Server abgelegten Dateien zugreifen oder Dateien und Fotos hochladen. Die Apps für den mobilen Zugriff auf Owncloud-Dateien stehen bei Google Play beziehungsweise in Apples App Store für je 79 Cent zum Download bereit.

Mit der Open-Source-Software Owncloud, die sich auf einem eigenen Server oder Webspace installieren lässt, kann man Dateien, Termine, Kontakte, Aufgaben, Musik und Lesezeichen auf verschiedenen Geräten synchron halten, ohne seine Daten einem fremden Anbieter anzuvertrauen. Die mobilen Apps unterstützen allerdings lediglich den Zugriff auf Dateien, die sich vom Server herunter- oder vom Mobilgerät aus hochladen lassen. Unter Android integriert sich die Owncloud-App in die Funktion "Senden an" und beherrscht eine automatische Synchronisierung im Hintergrund. Bei iOS-Geräten muss man die Synchronisation manuell anstoßen.

Der Zugriff auf den Owncloud-Server erfolgt auf Wunsch SSL-gesichert. Über die Oberfläche der App kann man die Dateien und Ordner auf dem Server durchsuchen und löschen, neue Verzeichnisse anlegen und Dateien hochladen. In der Android-App lassen sich Zugänge zu mehr als einem Server einrichten.

Termine und Adressen bringen die Mobil-Apps allerdings nicht aufs Mobilgerät. Auf Kalendereinträge und Kontakte des Owncloud-Servers kann man allerdings via CalDAV und CardDAV mit anderen Apps zugreifen; der Kalender und das Adressbuch von iOS beherrschen das von Hause aus, für Android benötigt man zusätzliche Software. In der Community-Version der Android-App wird aber bereits an einer Adress- und Twerminsynchronisation gearbeitet.

Mit Owncloud lässt sich ein eigener Cloud-Speicher – etwa in Unternehmen – aufsetzen, der mehreren Personen von verschiedenen Geräten oder Arbeitsplätzen aus Zugriff auf Dateien, Termine und Adressen bietet und sie diese auch miteinander teilen lässt. Owncloud ist in einer kommerziellen Version erhältlich, die im Unterschied zur Community-Edition auch Support und Unterstützung bei der Integration in existierende Infrastrukturen erhält. (lmd)