Menü
Update

OxygenOS für OnePlus One veröffentlicht

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat mit OxygenOS sein eigenes Android-ROM veröffentlicht. Die Software funktioniert jedoch noch nicht reibungslos.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
OxygenOS für OnePlus One veröffentlicht

OnePlus plant eine bequemere Installationsmöglichkeit für OxygenOS. Konkrete Details dazu sind allerdings noch nicht bekannt.

(Bild: OnePlus)

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat sein eigenes Android-ROM OxygenOS veröffentlicht. Eigentlich sollte die Software bereits am 27. März 2015 erscheinen, doch konnte OnePlus diesen Termin nicht halten. Als Grund für die Verzögerung wurden verstärkte Qualitätskontrollen im Zusammenhang mit der Google-Zertifizierung angegeben. Am Oster-Wochenende war es dann soweit: OxygenOS steht ab sofort auf oneplus.net zum Download bereit.

OxygenOS liegt derzeit nur in einer englischen Version vor. Auch die Installationsanleitung des Herstellers gibt es nicht in deutscher Sprache. Das Aufspielen von OxygenOS empfiehlt OnePlus nur erfahrenen Anwendern, die bereits mit dem Flashen alternativer Android-Versionen vertraut sind. Vor der Installation sollte ein Backup erstellt werden, da alle gespeicherten Daten verloren gehen.

OxygenOS baut auf Android 5.0.2 alias Lollipop auf und soll Cyanogen OS auf dem OnePlus One ersetzen. Im Vergleich zu Stock-Android bietet das ROM laut Hersteller einige Zusatz-Funktionen. Dazu zählt eine Gesten-Steuerung, die auch bei ausgeschaltetem Display funktioniert. So lässt sich das Smartphone beispielsweise per Doppel-Tippen aktivieren. Für die Musik-Navigation, die Kamera und die Taschenlampe sind ebenfalls entsprechende Gesten vorhanden.

Das Android-ROM von OnePlus soll außerdem eine bessere Anpassung des Lockscreens erlauben. Laut OnePlus ist es zudem möglich, die Hardware- oder Software-Navigationsbuttons am Gerät zu aktivieren. Die Quick Settings von OxygenOS bieten weiterhin die Möglichkeit, Schnellzugriffsfeatures individuell anzuordnen.

Noch läuft OxygenOS offenbar nicht ganz reibungslos. Auf Reddit wurden alle bislang bekannten Bugs und Glitches zusammengefasst. Demnach kommt es bei einigen Anwendern zu ungewollten Bildschirmeingaben. Manche Nutzer klagen zudem über eine verkürzte Akku-Laufzeit, eine langsame WLAN-Verbindung und Probleme bei der Datennetz-Verbindung. Um die Probleme der OxygenOS-Nutzer besser erfassen zu können, hat OnePlus eine Feedback-App veröffentlicht. Sie steht ebenfalls auf der offiziellen OnePlus-Website zum Download bereit.

Update 08.04.2015: Angaben zum Grund der Verzögerung im ersten Absatz präzisiert. (vbr)