Menü

P2P-Fernsehen Zattoo in Deutschland nun frei zugänglich

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 121 Beiträge

Nach der "Vorpremiere" in der vergangenen Woche kann nun jedermann in Deutschland das P2P-Fernsehen Zattoonutzen – allerdings stehen bis dato nur 20 Sender zur Verfügung. Die bekanntesten Sender bei der Vorpremiere waren DSF, Comedy Central, MTV, VIVA, CNN International, Al Jazeera English und Giga. Seit heute sollen auch DMAX und Das Vierte mit von der Partie sein. In den kommenden Wochen werden weitere Sender hinzustoßen, betonte Zattoo. Momentan fehlen hierzulande sowohl die Öffentlich-Rechtlichen als auch die großen Privatsender (RTL-, ProSiebenSat.1-Gruppe).

Konnte man bisher nur auf Einladungsbasis die deutsche Version des P2P-Live-Fernsehdienstes ausprobieren, reicht nun eine Registrierung auf der Zattoo-Website, um die für Windows, Mac OS X und Linux verfügbare Streaming-Software herunterzuladen und sich einloggen zu können. Wie bereits berichtet, tauchen in einigen Fällen nicht alle angekündigten 20 Sender auf; bei einigen Nutzern erscheinen zunächst zwölf Kanäle, die weiteren erst sukzessive. (vza)

Anzeige
Anzeige