Menü

PC-Prozessoren: AMD nimmt Intel weiter Marktanteile ab

AMD lieferte im dritten Quartal 2018 mehr als 10 Prozent aller x86-Prozessoren; vor allem die Mobilprozessoren legten deutlich zu.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 259 Beiträge
AMD Ryzen 2000

AMD Ryzen 2000

Voller Stolz meldet AMD steigende Anteile am Markt der x86-Prozessoren für Desktop-PCs, Notebooks und Server: Nach Schätzungen der Marktforschungsfirma Mercury Research erreichten AMD-Chips im dritten Quartal 2018 mehr als 10 Prozent Marktanteil.

Besonders stark wuchs der Anteil der Mobilprozessoren, hier konnte sich AMD im Jahresvergleich um satte 4,1 Prozentpunkte von mageren 6,8 Prozent auf zuletzt fast 11 Prozent steigern. Traditionell stärker ist AMD bei den Prozessoren für Desktop-PCs, hier liegt der Marktanteil nach Stückzahlen laut Mercury Research nun bei 13 Prozent.

Nach Zahlen der PC-Spiele-Plattform Steam liegt der AMD-CPU-Anteil bei Gaming-PCs noch höher, nämlich bei knapp 16 Prozent. Linux-Gamer neigen noch stärker zu AMD-CPUs, hier entscheidet sich ein Fünftel der Steam-Nutzer für AMD statt Intel.

AMD-Prozessoren: Marktanteile x86-Prozessoren nach Stückzahl
Zeitraum
CPU-Typ Q3/2018 Q2/2018 Q3/2017
gesamt 10,6% 9,1% 7,5%
Desktop-PC 13,0% 12,2% 10,9%
Notebooks 10,9% 8,8% 6,8%
Server k.A. k.A. k.A.
Quelle: Mercury Research via AMD-Marketingagentur Edelman

Zahlen für den Servermarkt verrät Mercury Research leider nicht öffentlich, sondern nur zahlenden Kunden. Hier steht AMD-Chefin Lisa Su im Wort, dass die Epycs den Xeons bis zum Jahresende etwa 5 Prozent Anteil abtrotzen werden. Von den Stückzahlen her ist der Markt der teuren und profitablen Server-Prozessoren aber deutlich kleiner als der Desktop-PC- und Notebook-Markt (AMD Ryzen).

Mercury Research lässt IoT-Geräte beim Marktvergleich außen vor. Um welche Gerätetypen es sich dabei genau handelt, ist unklar – möglicherweise sind Embedded Systems gemeint, für die AMD und Intel spezielle Prozessorvarianten im Angebot haben. (ciw)

Anzeige