Menü

PC-exklusive Grafikeffekte für Metal Gear Solid V: Ground Zeroes

Metal Gear Solid V sieht dank verbesserter Beleuchtung und feiner gestalteten Charakteren auf dem PC sichtbar besser aus als auf der Playstation 4.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge
Von
Anzeige
Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (deutsch) (PC)
Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (deutsch) (PC) ab € 11,15

Die kürzlich erschienene PC-Version des Action-Stealth-Spiels Metal Gear Solid V: Ground Zeroes enthält exklusive Grafikeffekte, die die Bildqualität im Vergleich zur Konsolenversion aufwerten. Nvidia hat dazu einen Grafik-Guide veröffentlicht, der die wesentlichen Verbesserungen aufzeigt und Vergleichsbilder zwischen der PC- und Playstation-4-Version enthält.

Die PC-Version bietet demnach eine verbesserte Beleuchtung und ausgefeiltere Post-Processing-Effekte, Charaktermodelle mit höherem Detailgrad, schönere Schatten und hochauflösende Texturen. Zudem lässt sich mithilfe von Downsampling auf AMD- und Nvidia-Grafikkarten eine höhere Bildqualität erreichen (DSR/VSR), sofern die Grafikkarte leistungsfähig genug ist.

Die Fox Engine bietet dank Physically Based Rendering (PBR) eine realistisch wirkende Beleuchtung. PBR berechnet Farbe, Streuung und Reflexion von Licht in Echtzeit in Abhängigkeit der Oberflächeneigenschaften. Dafür weisen die Entwickler jedem Material physikalische Eigenschaften zu. Für eine natürliche Hautdarstellung kommt Subsurface Scattering zum Einsatz.

Grafikvergleich: Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (14 Bilder)

Beleuchtungsqualität: hoch (Playstation 4)
(Bild: Nvidia)

Der von Nvidia ermittelte Videospeicherbedarf für verschiedene Auflösungen in MGS V: Ground Zeroes.

Nvidia zufolge kostet das Zuschalten der PC-exklusiven Effekte (Modus "Extra High") nur geringfügig mehr Leistung als der normale Modus ("High"). Die im Grafik-Guide veröffentlichten Werte wurden allerdings auf einer GeForce GTX 980 ermittelt, der bis dato schnellsten Single-GPU-Grafikkarte. Demnach läuft das Spiel in Kombination mit einem übertakteten Core i7-2600K in der 4K-Auflösung zwischen 30 und 40 fps bei maximaler Detailstufe. Für die höchste Texturdetailstufe ermittelte Nvidia einen Videospeicherbedarf von knapp 2300 MByte bei Full HD. Bei mittleren Texturdetails gibt sich das Spiel mit 1500 MByte VRAM zufrieden. Wer in 4K mit voller Texturdetailstufe spielen möchte, kommt mit einer 3-GByte-Grafikkarte gerade noch so aus (3026 MByte Videospeicherbedarf).

Metal Gear Solid V: Ground Zeroes erfordert neben einer leistungsstarken Grafikkarte mindestens einen Vierkernprozessor mit 2,7 GHz und 4 GByte Arbeitsspeicher; 8 GByte RAM werden empfohlen. Ground Zeroes ist der Prolog zum Spiel Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, das 2015 erscheinen soll. (mfi)