Menü
Cebit

PCI-Express-SSDs mit Marvell-Controller für PCs und Notebooks

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

CoreStore MV: PCIe Mini Card mit Flash-Speicher

(Bild: SuperTalent)

Die Firma Super Talent (CeBIT-Halle 17, Stand E57) erweitert ihr Angebot an Solid-State Disks um neue Modelle mit PCI-Express-2.0-Interface. Die sogenannten CoreStore-SSDs soll es ab März in zwei Varianten zu kaufen geben: als PCI-Express-x1-Steckkarte (CoreStore MP) für den Einbau in einen PC sowie in einer Variante als PCIe Mini Card (30 mm × 50,95 mm) zum Nachrüsten in Note- oder Netbooks (CoreStore MV).

Beide Varianten bestückt SuperTalent mit schnellen DDR-ONFI2-NAND-Flash-Chips, die ein Controller von Marvell (88NV9143) direkt per PCI Express 2.0 anbindet. Damit unterscheiden sie sich von anderen PCIe-Mini-Card-SSDs, die zwar denselben Steckverbinder besitzen, aber beispielsweise SATA-Signale über die PCIe-Kontakte schicken – wie die kürzlich angekündigten mSATA-SSDs von Intel (SSD 310) oder ältere Bauformen. Während letztere spezielle Steckplätze benötigen, passen Super Talents CoreStore-SSDs in herkömmliche PCIe-Mini-Card-Slots. Allerdings ist vermutlich ein spezieller Treiber zum Betrieb erforderlich. Ob und mit welchem Treiber man von den Kärtchen auch Windows booten kann, erläutert Super Talent bisher nicht.

Supertalent will die CoreStore-SSDs wahlweise mit 16, 32, 64 oder 128 GByte sowie MLC- (Multi-Level Cell) oder SLC-Speicherchips (Single-Level Cell) anbieten. Die Übertragungsgeschwindigkeit bei sequenziellen Zugriffen gibt Super Talent für die MLC-Modelle mit 350 MByte/s beim Lesen und 80 MByte/s beim Schreiben an. Die SLC-Varianten sollen schneller schreiben und dabei knapp 250 MByte/s erreichen, wie der Hersteller auch in einem Video auf Youtube demonstriert. (boi)