PRISM Plus: Die App zum Überwachungsskandal

Die satirisch gemeinte App "PRISM Plus" soll heimlich Zufallsbilder schießen und per Tweet direkt an den US-Geheimdienst NSA schicken können. So könne man beweisen, dass man gerade nichts illegales tue.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 98 Beiträge
Von

Es gibt die erste App zum Überwachungsprogramm PRISM: Die nicht ganz ernst gemeinte kostenlose Android-App "PRISM Plus" soll laut Beschreibung mit der Smartphone-Kamera heimlich Zufallsbilder schießen. Via Twitter sollen diese in einem automatischen Tweet direkt an den US-Geheimdienst NSA geschickt werden. Die App, die zuerst Techeye entdeckt hat, soll sich aber auch so einstellen lassen, dass die automatischen Tweets nur an Freunde abgesetzt werden.

Zum PRISM-Programm erklärt der Beschreibungstext, dass sich bislang Millionen von Menschen auf der ganzen Welt an den Diensten des Datensammelnetzwerks "PRISM Lite" erfreuen würde. Mit "PRISM Plus" sei es nun endlich möglich, jederzeit Bilder zu machen, die beweisen, dass man in keinerlei illegale Aktivitäten verstrickt sei. Von den Nutzern erhielt die App aktuell nur 5-Sterne-Bewertungen. Über eine iOS-Version ist bislang nichts bekannt. (axk)