PRISM und Tempora: Demonstrationen gegen Internet-Überwachung am 27. Juli

Unter dem Motto "Stop watching us" wollen an dem Samstag in diversen deutschen Städten Bürger gegen die Internet-Überwachung auf die Straße gehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 269 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

"Stop watching us" heißt eine Protestbewegung gegen die Internet-Überwachung durch die NSA, die die Mozilla Foundation zusammen mit Bürgerrechtlern initiiert hat. Unter diesem Motto wollen Bürger in Deutschland am Samstag, dem 27. Juli gegen die Ausspähung auf die Straße gehen. Sie organisieren sich unter anderem über die Plattform demonstrare.de und über Facebook-Seiten.

"Die Organisation der Demonstrationen läuft dezentral und nach Chaosprinzip. Das heißt am besten schaut jeder selbst, ob es in seiner Stadt schon eine Regionalgruppe gibt, bringt sich ein beziehungsweise baut eine auf, falls noch nicht vorhanden", heißt es auf der Website von Occupy Saarland. Die Demonstrationen seien als Teil weltweiter Proteste an dem Tag geplant, heißt es auf der zentralen Facebook-Seite.

Bisher haben sich Menschen in Berlin, Frankfurt, Heidelberg, Heidenheim, Köln, Mannheim, Münster, Saarbrücken und Ulm zu den geplanten Protesten zusammengefunden. Über Dropbox können sich Teilnehmer Masken der Informanten Bradley Manning und Edward Snowden herunterladen, ausdrucken und während der Kundgebungen vor das Gesicht halten. (anw)