Menü

PUBG: Entwickler ziehen nach scharfer Kritik Zonen-Änderungen zurück

Die tödliche, die Spielkarte verkleinernde Zone ist ein wichtiger Bestandteil eines Battle-Royale-Spiels. Die PUBG-Entwickler hatten ihre Zonen-Timings geändert, was zu starkem Widerspruch in der Community führte. Nun rudern sie zurück.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
PUBG: Entwickler ziehen nach scharfer Kritik Zonen-Änderungen zurück

Das Zonen-Update sollte das Campen gut ausgerüsteter Spieler beschränken.

(Bild: Fabian A. Scherschel / heise online)

Mit dem letzten Update für Playerunknown's Battlegrounds (ab 26,49 €) (PUBG) hatten die Entwickler der äußerst beliebten Multiplayer-Shooters die Geschwindigkeit und Pausen der tödlichen blauen Zone angepasst. Die blaue Zone sorgt im Spiel dafür, dass die Spielzone schrumpft und sich die Kontrahenten auf der Spiele-Karte früher oder später über den Weg laufen und angreifen müssen – als solches sind sie ein integraler Bestandteil des Battle-Royale-Genres. Mit einem weiteren Update wurden diese Änderungen nun für beide Karten des Spiels zurückgenommen, nachdem es zu heftigen Protesten unter PUBG-Spielern gekommen war. Nicht zuletzt auch auf Reddit, wo die Entwickler von Bluehole nach Kommentaren zu den Änderungen gefragt hatten.

Andere Teile des Updates, etwa die Verbesserungen der Karte Miramar, bleiben bestehen. Warum Bluehole die neuen Spiel-Parameter nur äußerst kurz auf den Testservern erprobte, um sie dann ungewöhnlich früh für alle Spieler auszurollen, ist nicht klar. Das Zurücknehmen der Zonen-Einstellungen liegt hingegen wohl in der heftigen öffentlichen Kritik der PUBG-Community begründet. Wohingegen es durchaus auch Zuspruch für Stimmen gab, welche die neuen Zonen-Timings positiv sahen. Die augenscheinlich dadurch angestrebten Ziele – ein spannenderes und schnelleres Spielerlebnis in der ersten Hälfte eines Matches und weniger Sniper-Camping durch gut ausgerüstete Spieler – schienen durch die Änderungen durchaus erfüllt.

Bluehole will weiterhin das Timing der blauen Zone ändern. Die Reaktion der Spieler habe allerdings klar gemacht, dass die umgesetzten Änderungen nicht die richtigen waren. Die Entwickler wollen die Zonen-Timings also noch einmal grundlegend überdenken. Das Statement der Firma deutet an, dass weitere Änderungen wohl weit subtiler sein werden, als das letzte Update. Vielleicht testen die Entwickler grundlegende Änderungen an wichtigen Spiele-Parametern beim nächsten Mal auch etwas länger zusammen mit der Community, anstatt sie einfach direkt live zu schalten. (fab)

Anzeige