Paint.NET-Klon für Linux

Das Malprogramm Pinta gibt mit Version 0.1 seinen Einstand und soll eine einfache Bildbarbeitung ähnlich Paint.NET für Linux werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 251 Beiträge
Von
  • Andrea Müller

Ein Artikel im Netz brachte den Novell-Angestellten Jonathan Pobst auf die Idee, ein Malprogramm ähnlich Paint.NET zu schreiben. Die Software heißt Pinta und Pobst hat Version 0.1 veröffentlicht. Bei der Entwicklung hat er den meisten Code mit Gtk+ und Cairo selbst geschrieben und sich nur bei den Anpassungen und Effekten bei dem unter MIT-Lizenz stehenden Code von Paint.NET 3.0 bedient.

Das Programm soll sich als einfaches Malprogramm an alle Nutzer richten, die die vielfältigen Funktionen von Gimp nicht benötigen. Bislang beherrscht das Programm die Grundlagen der Bildbearbeitung wie Pinsel, Stifte sowie einige Formen und den Umgang mit Ebenen. Es bringt auch schon einige Effekte mit, unter anderem Sepia und Schwarz-Weiß.

Für OpenSuse und Ubuntu stehen Pakete zum Download bereit. Wer Pinta unter Mac OS X oder Windows ausprobieren möchte, greift zu dem vom Programmierer bereitgestellten Zip-Archiv. Damit das Programm funktioniert, muss unter Mac OS X Mono und unter Windows Gtk# installiert sein.

Siehe dazu auch:
Pinta im heise Software-Verzeichnis (amu)