Paketbranche steigert Umsatz um gut eine Milliarde Euro

Die Paketdienstleister in Deutschland haben im vergangenen Jahr ihre Umsätze erneut gesteigert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge

Mancher Zeitgenosse hat was gegen Barcodes und will sie mit Querstrichen "unschädlich" machen. Darum geht es hier aber nicht. DHL erklärt, wie sich Barcodes am besten unkenntlich machen.

(Bild: DHL)

Von

Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die Paketdienstleister in Deutschland 18,78 Milliarden Euro, zeigen Zahlen der Bundesnetzagentur, die der dpa vorliegen. Die Tendenz ist seit Jahren steigend: Im Jahr zuvor lagen die Gesamterlöse noch bei 17,66 Milliarden Euro. Den größten Zuwachs gibt es bei Paketen. Express- und Kurierlieferungen, die auch in den Umsatz einfließen, stagnieren weitgehend auf ähnlichem Niveau.

Marktbeherrschend in der Branche ist die Deutsche Post – gegenüber den Wettbewerbern UPS, DPD, Hermes und GLS – mit einem Anteil von rund 70 Prozent. Ein erst zum Jahresbeginn eingeführtes Paketporto nahm die Post in dieser Woche auf Druck der Bundesnetzagentur zurück. Die Behörde kritisierte die erhöhten Preise im Sinne des Wettbewerbs als überzogen. Ab Mai gelten somit für Privatkunden wieder die gleichen Paketpreise wie zuvor.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Der Boom der Paketdienste schlägt sich anscheinend nicht für alle nieder. Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer der Branche verdienten 2018 mit durchschnittlich 2826 Euro brutto monatlich gut 1000 Euro weniger als Beschäftigte im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich, berichtete kürzlich das Statistische Bundesamt. (mit Material der dpa) / (anw)