Menü

Palm Centro mit Palm OS bald in Deutschland erhältlich

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge

Palm Centro

In den USA wird das Smartphone Palm Centro bereits seit September des vorigen Jahres angeboten, allerdings dort mit CDMA-Mobilfunkeinheit. Die nun angekündigte europäische Variante des Palm-OS-Smartphones funkt mit Quadband-GSM/EGPRS. Als Betriebssystem kommt Palm OS 5.4.9 zum Einsatz. Im Vergleich zum bis jetzt aktuellen Palm-OS-Modell Treo 680 ist das Centro mit 107 mm × 54 mm × 19 mm und 124 Gramm Gewicht kleiner und leichter, trotzdem passt in das Mini-Gehäuse aber nach wie vor eine Knöpfchentastatur für SMS, E-Mail und andere Texte sowie ein Touchscreen mit 320 × 320 Pixeln.

Von den 128 MByte Flash stehen dem Nutzer etwa 64 MByte zur Verfügung, die durch microSD-Karten auf bis zu 4 GByte aufgeblasen werden können. An Drahtlos-Verbindungsmöglichkeiten enthält das Gerät außer GSM noch Bluetooth-1.2-Funk und eine IrDA-Schnittstelle. Die rückseitige Fixfokus-Kamera knipst Bilder mit einer Auflösung von 1,3 Megapixel. Mit einer Akku-Ladung soll das Centro bis zu vier Stunden Sprechzeit oder 300 Stunden Bereitschaft erreichen.

An Software legt Palm dem Centro unter anderem die bewährten Personal-Information-Manager-Applikationen von Palm OS bei sowie Programme für Web, E-Mail, Office, MP3, SMS und Telefonie. Anders als bei allen anderen Palm-OS-Geräten wird auch der Kartendienst Google Maps mit von der Partie sein. Weil das Centro aber kein WLAN hat, wird es Positionsbestimmung nur anhand von GSM-Funktürmen durchführen können.

Palm zeigt das Centro voraussichtlich auch auf dem Mobile World Congress in Barcelona und will es noch im Februar in Deutschland zu einem Preis von knapp 300 Euro in die Läden bringen. Im Lieferumfang sind Netzteil, USB-Abgleichkabel, Headset und Abgleich-Software für Windows und Mac OS X enthalten. (dal)

Anzeige
Anzeige