Palm bringt zweites WebOS-Smartphone

Noch vor dem Deutschlandstart des Pre kündigt Palm in den USA das zweite WebOS-Modell an: das kompaktere Pixi mit feststehender statt Slider-Tastatur.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 93 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen

Angenehm kompakt, aber für ein Smartphone arg kleines Display

(Bild: Palm)

Noch ist das Palm Pre in Deutschland nicht erhältlich, da kündigt Palm sein zweites Smartphone mit dem Betriebssystem WebOS an: das Palm Pixi. Es hat anders als das Pre keine Slider-Bauform, sondern eine fest unterhalb des Displays sitzende Tastatur. Dadurch wird es bei fast identischer Breite und Höhe 6 mm flacher und 35 Gramm leichter als das Pre, hat aber auch ein kleineres Display mit 2,63 statt 3,1 Zoll, das ebenfalls 320 × 400 Punkte zeigt. Eingebaut sind GPS, Bluetooth, Kamera (2 statt 3 MP), 8 GByte Flash-Speicher, Lagesensor, Kopfhörerbuchse und MicroUSB. Von WLAN ist im Datenblatt keine Rede. Momentan ist dort auch nur eine US-Version mit der Mobilfunktechnik CDMA angekündigt, die in Europa keinen Funkkontakt aufnehmen kann.

Das Pixi soll mit von Künstlern gestalteten Backcovers erhältlich sein.

(Bild: Palm)

Das Pixi will Palm in der "Artist Series" mit gestalteten Covern anbieten. Es soll zum US-Weihnachtsgeschäft erscheinen und dürfte billiger als das inzwischen mit Vertragsbindung für 150 US-Dollar erhältliche Pre werden. Über einen Deutschlandstart gibt es noch keine Informationen. Das Pre erscheint in Deutschland bei O2 ohne Vertragsbindung spätestens gegen Jahresende. (jow)