Menü
CES

Panasonic-TVs reloaded: Videospiele und Tablet als Fernbedienung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge

Der japanische Unterhaltungselektronikkonzern Panasonic gibt auf der CES einen Vorgeschmack auf sein neues TV-Portal "Viera Connect". Es folgt auf "Viera Cast", über das man in aktuellen Fernsehern und Blu-ray-Playern des Unternehmens mit Internetanschluss bereits verschiedene Webdienste ansteuern kann. Wichtigste Neuerung: Künftig lassen sich über das Portal auch Videogames spielen – und zwar nicht nur der simplen Art wie Tetris oder Solitär. Vielmehr präsentiert Panasonic in Las Vegas das ansonsten unter anderem für Android-Smartphones verfügbare Autorennspiel "Asphalt 5" von Gameloft. Passend dazu soll die Steuerung über Controller laufen, wie man sie von der Playstation 3 und der Xbox 360 kennt und die drahtlos an das System angebunden werden. Selbst "Fitness-Controller" für Sportspiele kündigt Panasonic bereits an, nennt allerdings keine Preise oder konkreten Erscheinungstermine.

Kommende Panasonic-TVs mit Viera Connect sollen Autorennspiele ermöglichen.

(Bild: Nico Jurran)

Kleiner Wermutstropfen an der Geschichte: Das Spiel und andere Programme wird es nicht kostenlos geben; vielmehr will der TV-Hersteller einen Markt einrichten, über den man sich die Apps gegen Bezahlung herunterladen kann. Auch hier hält sich Panasonic mit Preisangaben allerdings noch zurück.

Zu konkreten Preisen und Erscheinunsterminen seiner Tablets schweigt sich Panasonic noch aus.

(Bild: Nico Jurran)

Zum neuen Konzept will Panasonic zudem drei Tablets mit Displaygrößen von 4, 7 und 10 Zoll zu noch nicht veröffentlichten Preisen herausbringen. Auf ihnen läuft Android 2.2 als Betriebssystem, man kann mit den Tablets natürlich beispielsweise durchs Internet surfen und E-Mails verschicken und empfangen. Doch sie sollen vor allem als Fernbedienung mit eigenem Bildschirm (Visual Remote) dienen. Hierauf lässt sich dann beispielsweise ein elektronischer Programmführer aufrufen, der die Navigation durchs TV-Programm erleichert. Vor allem aber möchte Panasonic die Tablets zur Verwaltung von TV-Aufnahmen einsetzen: So zeigte der Hersteller beispielsweise, wie sich über das Tablet im Archiv ein Mitschnitt finden und mit einer einfachen Geste auf dem Fernseher abspielen lässt. Auch die parallele Wiedergabe unterschiedlicher TV- und Videoinhalte auf TV und Tablet soll möglich sein – was dafür spricht, dass kommende Panasonic-Fernseher mit Viera Connect zu diesem Zweck einen zweiten Digital-TV-Tuner eingebaut haben.

Eine weitere Komponente bedient den aktuell sehr populären Bereich des Social Networking: So soll es beispielsweise möglich sein, sich via Viera Connect über laufende TV-Sendungen auszutauschen. In der Praxis bedeutet dies, dass die TV-Wiedergabe und eine Text-Chat-Funktion parallel laufen. Dies ist ein bedeutender Schritt gegenüber der Internet-Anbindung bei aktuellen Panasonic-Geräten, wo man zwischen Fernsehbetrieb und Viera-Cast-Portal hin- und herschalten muss. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass Viera Connect nur auf kommenden TV-Generationen des Herstellers laufen wird. Denkbar sei laut Entwickler zwar, dass ein Teil der neuen Funktionen auch den Nutzern der Fernsehgeräte mit Viera zugänglich gemacht wird; eine endgültige Entscheidung stünde in diesem Punkt aber noch aus. (nij)

Anzeige
Anzeige