Menü

Panasonic kündigt erste Blu-ray-Recorder für 3D-Fernsehen an

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge

Der Unterhaltungselektronikkonzern Panasonic hat im Rahmen einer Pressekonferenz auf dem Gelände des Tokyo International Forum die ersten Zuspieler für seine kommenden 3D-Fernseher präsentiert. Darunter finden sich auch bereits drei 3D-taugliche HDTV-Festplatten-Receiver mit Archivierungsmöglichkeit auf Blu-ray, berichtet die japanische Nachrichtenseite Akihabara News.

Die drei Geräte mit den Bezeichnungen DMR-BWT3000, DMR-BWT2000 und DMR-BWT1000 sind mit ihren Doppeltunern für das digitale Übertragungsverfahren Digital BS / 110°CS und einem Tuner für Analog-TV komplett auf den japanischen Markt abgestimmt. Hier sollen sie nach bislang unbestätigten Berichten am 23. April erscheinen – und kämen damit zusammen mit den ersten 3D-Fernsehern von Panasonic auf den Markt.

Die Recorder unterscheiden sich vor allem bezüglich ihrer Festplattenkapazität, die bei 2 Terabyte (BWT3000), 1 Terabyte (BWT2000) und 750 GByte (BWT1000) liegt. Die beiden größeren Modelle besitzen zudem zwei HDMI-Anschlüsse, während man beim BWT1000 mit einem Port auskommen muss. Über ein SDXC-Kartenslot lassen sich unter anderem AVCHD-Videos, MP3-Stücke und JPG-Bilder einspielen.

Das aus den aktuellen Flachbildfernsehern von Panasonic bekannte VIERA CAST sorgt bei allen drei Recordern dafür, dass ausgewählte Internet-Angebote wie zum Beispiel YouTube ohne PC aufgerufen werden können. Alle Modelle bieten zudem eine Server-Funktion, die den Zugriff auf Filminhalte wie Camcorder-Aufnahmen im AVCHD-Format und Fernsehsendungen von der Festplatte ermöglicht – auch über WLAN. Als Clients dürften unter anderem die neuen Blu-ray-Player des Unternehmens dienen. Mit diesen Ausstattungsmerkmalen erinnern die Geräte stark an die jüngst für den deutschen Markt angekündigten ersten Blu-ray-Recorder (ohne 3D-Unterstützung). Die neuen Modelle dürften aber mangels 3D-Fernsehausstrahlungen hierzulande nicht in absehbarer Zukunft erhältlich sein.

Neben den 3D-Recordern zeigte Panasonic mit dem DMP-BDT900-K aber auch noch einen reinen 3D-Blu-ray-Player. Einen solchen will der Hersteller im Laufe des Jahres auch auf den deutschen Markt bringen. Ob die deutsche Ausführung wie das japanische Modell 2 HDMI-Ports, einen Ethernet-Anschluss und einen SDXC-Kartenslot besitzen wird, ist bislang noch nicht klar, gilt aber als wahrscheinlich. Preise nannte Panasonic bislang zu den 3D-Playern und -Recordern nicht. (nij)

Anzeige
Anzeige