Menü
Update

Panne beim TV-Quizduell: "Das ging komplett in die Hose"

Die TV-Premiere der Quiz-App lief nicht so, wie erhofft: Wer über die Quizduell-App mitspielen wollte, konnte sich nicht anmelden, weil die Server überlastet waren. Dahinter steckt ein Hacker, sagte der NDR zunächst.

Sichtlich zerknirscht musste Moderator Jörg Pilawa bei der TV-Premiere der Mitrate-Show zur Erfolgs-App "Quizduell" am Montagabend einräumen, dass das Mitspielen via Smartphone leider nicht funktioniert: Die Server wurden gehackt, erklärte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) zunächst. Ein Unbekannter habe "alle 15.000 Server unter seine Kontrolle gebracht", sodass sich kein anderer Mitspieler einloggen konnte, um live bei der Sendung mitzuspielen. Das ist äußerst unglücklich, wollte das Erste mit der Quiz-Show doch (zumindest einen Teil der) 16 Millionen registrierten Quizduell-Spieler vor den Fernseher locken. Über 180.000 davon sollen sich im Vorfeld zum Mitspielen angemeldet haben.

Moderator Jörg Pilawa hatte kein Glück beim ersten großen Quizduell mit Zuschauerbeteiligung.

(Bild: ARD)

Pilawa entschuldigte sich bei den Online-Mitspielern des "Team Deutschland", das eigentlich live gegen die App-Spieler antreten sollte. Stattdessen maßen sich die Studiogäste mit den Kandidaten und haben sogar gewonnen. Die von den Studiogästen erspielte Gewinnsumme von 22.000 Euro soll unter den Spielern aufgeteilt werden, die besser als die Kandidaten abgeschnitten haben. "Glückwunsch an die Hacker: Ihr habt es geschafft. Nur Pech: Ihr könnt jetzt kein Geld mehr gewinnen", kommentierte der Moderator.

Das Erste will in den kommenden Wochen jeden Abend um 18 Uhr von montags bis freitags noch 13 Folgen der von ITV Studios Germany produzierten Quizduell-Show ausstrahlen. Bis morgen versuchen die Verantwortlichen herauszubekommen, was genau passiert ist. Derzeit sei man "in Gesprächen mit Google", heißt es beim NDR. Ob es am Dienstagabend weitergeht, ist zur Stunde noch nicht klar. Vielleicht laufe dann wieder "Verbotene Liebe", witzelte Pilawa zum Ende der Sendung am Montagabend. Die Serie muss in der Versuchszeit für drei Wochen dem Quizduell im ARD-Vorabend Platz machen.

Die größte Technik-Panne des Jahres im deutschen Fernsehen, die aus dem vermeintlich größten Experiment resultierte, machte wie üblich im Netz gleich die Runde: "Putin war's", höhnte ein Twitterer. Ob Enthüllungsexperte Günter Wallraff jetzt die Sicherheit der ARD-Server auf RTL teste, lästerte ein anderer. Aber auch Lob gab es für den souveränen Pilawa. Der Moderator verabschiedete sich mit den Worten: "Das war der Versuch, die App ins Fernsehen zu holen. Das ging komplett in die Hose."

Update 23:30 Uhr: Inzwischen spricht der NDR nicht mehr von einem "Hacker" und hat seine Meldung in eigener Sache entsprechend geändert. "Quizduell startet mit technischen Problemen" heißt es jetzt da, von einem Hacker-Angriff auf 15.000 Server ist nicht mehr die Rede. Auch der Hinweis auf Gespräche mit Google wurde entfernt. (vza)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige