Menü

Parted Magic neuerdings kostenpflichtig

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 407 Beiträge

Die Download-Seite zu Parted Magic.

(Bild: partedmagic.com )

Das Mitte August freigegebene Parted Magic 2013_08_10 ist nur mehr gegen einen Obolus von 5 US-Dollar zu bekommen, die man unter anderem via Kreditkarte oder PayPal bezahlen kann. Das Live-Linux mit Partitionierungs- und Rettungs-Werkzeugen sei aber weiter freie Software, wie die Homepage des Projekts betont.

Anfangs war die neueste Version von Parted Magic noch über die Sourceforce-Webseite von Parted Magic herunterladbar. Mittlerweile ist sie aber verschwunden; die neueste dort angebotene Version ist eine als "unstable" eingestufte Version, das einen Tag vor Parted Magic 2013_08_10 freigegeben wurde. Auch die als stabil deklarierte Version vom 1. August ist verschwunden; ältere Versionen der Stable-Reihe sind aber weiterhin kostenlos verfügbar.

In den Parted-Magic-Foren findet sich keine Erklärung zur Einrichtung der Paywall. Einige mögliche Hintergründe findet sich bei der Webseite Phoronix. Die hat einen Brief einer Person veröffentlicht, die sich als Bekannter von Patrick Verner ausgibt, der Parted Magic vorantreibt. Demnach habe Verner vor einen Jahr seinen Job verloren und seitdem versucht, seinen Lebensunterhalt mit Parted Magic zu verdienen; dazu habe er nach Spenden der Anwender gefragt; die trudelten auch ein, allerdings nicht ganz im erhofften Umfang. Jetzt habe auch Verners Frau ihren Job verloren, was Verner angeblich überlegen ließ, Parted Magic komplett einzustellen; er habe sich dann aber zur Einrichtung der Paywall entschlossen.

Siehe dazu auch:

(thl)

Anzeige
Anzeige