Menü
Update

Passwörter im TV-Bild: Spekulationen zu TV5-Attacke

Noch ist nicht klar, wie die wohl islamistischen Angreifer Zugang zu den Systemen des französischen Senders TV5 erhalten haben. Als eine Möglichkeit werden derzeit Zugangsdaten gehandelt, die im Hintergrund von Fernsehbildern zu erkennen waren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 168 Beiträge
Passwörter im TV-Bild: Spekulationen zu TV5-Attacke

Videoausschnitt mit den Zugangsdaten hinter Delos' Kopf

(Bild: Screenshot)

Knapp anderthalb Tage nach dem verheerenden Hackerangriff auf TV5 ist noch unklar, wie die Angreifer derart weitgehende Kontrolle erhalten konnten. Immerhin hatten sie nicht nur TV5-Konten in sozialen Netzwerken übernommen, sondern die Ausstrahlung von insgesamt elf Fernsehkanälen stundenlang unterbrochen. Zumindest für Teile ihres Angriffs könnten sie dazu Passwörter und Zugangsmöglichkeiten genutzt haben, die in Fernsehberichten einsehbar waren. Darauf weist die US-Nachrichtenseite Ars Technica hin. In mindestens zwei Fällen seien Bilder aus der TV5-Redaktion gesendet worden, auf denen Passwortkombinationen klar lesbar waren.

In einem Fall wurde der TV5Monde-Reporter David Delos während eines Interviews vor einer Wand gefilmt, an der zahlreiche Merkzettel hingen. Auf einem sei mindestens ein Passwort für die Präsenz des Senders in sozialen Netzwerken zu erkennen gewesen. In dem Video in der Mediathek ist es zwar schwer zu lesen, aber tatsächlich scheint da "lemotdepassedeyoutube" (etwa "dasyoutubepasswort"), als Kennwort für den Youtube-Account zu stehen, wie Twitternutzer pent0thal versichert. Darunter findet sich offenbar das Passwort für Instagram. Beides könnte in der Fernsehausstrahlung zu lesen gewesen sein. In einem anderen Beitrag seien außerdem die Zugangsdaten eines anderen Mitarbeiters zu erkennen.

Ob diese Zugangsdaten tatsächlich für den Angriff auf TV5 genutzt wurden, ist gegenwärtig reine Spekulation. Solche Passwörter sind jedenfalls leicht zu erraten. Zumindest auf die TV5-Konten in sozialen Netzwerken könnten Angreifer damit leicht Zugriff erhalten haben. Ob diese Zugangsinformationen auch das stundenlange Lahmlegen des Sendebetriebs erklären können, dürfte erst die angekündigte Untersuchung des Vorfalls zeigen.

Die Webseite von TV5Monde ist derweil erneut nicht zu erreichen. Am Donnerstag hatten Internetnutzer Inhalte der Seite zwischenzeitlich wieder abrufen können, dann gab es aber offenbar erneut Probleme.

[Update 10.04.2015 – 13:40 Uhr] Der Fernsehbeitrag mit den Passwörtern im Hintergrund wurde erst am gestrigen Donnerstag ausgestrahlt. Als Grundlage für den Angriff konnten diese Bilder also nicht dienen. Er zeigt aber, wie leicht die Passwörter bei TV5 zu erraten waren. Ein Mitarbeiter von TV5 Monde hat Twitter bereits erklärt, dass man Maßnahmen ergriffen habe. Die Meldung wurde entsprechend korrigiert. (mho)