Menü

Patent: Fußboden ruft Hilfe bei Herzinfarkt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge

Dem US-Unternehmen IBM wurde ein Patent zuerkannt, das eine Art intelligenten Fußboden beschreibt: Er erkennt Objekte, die auf ihm stehen oder liegen. Ausgehend von den empfangenen Daten können dann verschiedene Programme gestartet werden, mit denen zum Beispiel auf Notfälle oder einen Einbruch reagiert wird. Das jetzt bestätigte Patent des IT-Unternehmens war im Februar 2009 eingereicht worden.

Multi-Touch-Fußboden erkennt verschiedene "Objekte".

(Bild: IBM)

Beschrieben wird eine Multi-Touch-Oberfläche in Raumgröße, die auf dem Fußboden installiert wird. Sie soll dann die Größe und Anzahl der Objekte, also besonders der Füße, auf dem Boden registrieren, sowie deren Gewicht. Daraus wird dann abgeleitet, wo sich Personen oder Haustiere innerhalb des Raums befinden. Für vorgegebene Situationen können dann Reaktionen programmiert werden. So soll bei einer auf dem Boden liegenden Person die Herzfrequenz ermittelt werden. Wird beispielsweise ein Herzinfarkt erkannt, kann dann Hilfe angefordert werden, wenn sich nicht bereits eine weitere Person im Raum befindet.

Daneben gibt das Patent weitere Aktionen an, die aufgrund der vom Fußboden ermittelten Daten ausgeführt werden können. So kann durch den Kontakt eines unregistrierten Objekts, wie ihn ein Einbrecher auslöst, ein Alarm gestartet werden. Für ein registriertes Objekt, beispielsweise den Wohnungsbesitzer, würde dagegen das Licht eingeschaltet oder eine Tür entsperrt werden. (mho)

Anzeige
Anzeige