Menü

Patent auf Verzögerung bei User-Registrierung

Microsoft hat seine stetig wachsende Patentsammlung weiter aufgestockt. Das vergangene Woche erteilte US-Patent Nr. 6,775,828 schützt eine Methode zum "verzögerten Upload von Registrierungsdaten". Eingereicht wurde die Patentschrift bereits am 19. Juli 1999.

Mit dem Patent lassen die Redmonder eine Methode schützen, bei der ein lokaler Softwareclient zunächst die Registrierungsdaten eines Nutzers abfragt, diese Daten lokal abspeichert und sie erst dann an einen Registrierungsserver weiterleitet, wenn eine Netzzwerkverbindung zu diesem Server vorliegt. Microsoft hebt als Vorteil heraus, dass der Anwender die Daten nur einmal eingeben muss, auch wenn der zuständige Server zum Zeitpunkt der Datenabfrage nicht verfügbar ist. (wst)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige