Menü

Patentklagen gegen EA und Minecraft-Macher Mojang

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 120 Beiträge

Die Firma Uniloc verklagt Electronic Arts (EA) und die durch das Spiel Minecraft bekannte Firma Mojang. Nach Ansicht von Uniloc verletzen die beiden Spielehersteller das von Uniloc gehaltene US-Patent 6857067, das den Titel "System and method for preventing unauthorized access to electronic data" trägt; es beschreibt ein Verfahren, bei der ein portables Gerät die Echtheit einer Software-Lizenz mit Hilfe einer Server-Anfrage verifiziert.

Mit einem anderen Patent zur Lizenzprüfung hatte Uniloc 2009 einen Rechtsstreit gegen Microsoft gewonnen und 388 Millionen US-Dollar zugesprochen bekommen. Die Jury-Entscheidung wurde einige Monate später aufgehoben – dagegen hat Uniloc aber erfolgreich Berufung einlegen können, wie das Unternehmen auf seiner Homepage erläutert.

Minecraft-Entwickler Persson nimmt die Klage sportlich.

(Bild:  Twitter )

Auch jetzt muss sich Uniloc auf Gegenwehr und vermutlich längere Rechtsstreitigkeiten einstellen, denn der als "Notch" bekannte Minecraft-Entwickler und Mojang-Gründer Markus Persson nimmt die Klage sportlich. Er hat zudem die in Eastern Texas eingereichte Klageschrift gegen Mojang veröffentlicht – offenbar versehentlich ist dort statt von Minecraft allerdings von einem Spiel "Mindcraft" die Rede. Die ähnlich formulierte und parallel eingereichte Klage gegen Electronic Arts findet sich auf der Website Priorsmart. Der pragmatische Spieleprogrammierer Persson, der durch Minecraft Multimillionär wurde, kündigte per Twitter ferner an, im Zweifel viel Geld zur Bekämpfung des Software-Patents in die Hand zu nehmen, um sicherzugehen, dass Uniloc keinen Cent erhält. (thl)

Anzeige
Anzeige