PayPal Battle Hack: Berliner Startup hofft auf Sieg

Eine Online-Vermittlung für Reinigungskräfte ist unter den zehn Finalisten, die 24 Stunden lang um 100.000 US-Dollar Preisgeld kämpfen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von

100.000 US-Dollar hat PayPal für die beste App ausgelobt, die für Bezahlvorgänge ausschließlich Schnittstellen des Bezahldienstleisters nutzt. Gerade läuft das Finale dieses Wettbewerbs namens Battle Hack an Paypals Firmensitz in Kalifornien. Die Finalisten gewannen Vorentscheide in zehn internationalen Städten.

Der Gabentisch mit Countdown-Anzeige unmittelbar vor Beginn

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Aus Berlin sind Sergiej Rewiakin und sein niederländischer Partner Jurre Stender angereist. Sie hatten den deutschen Battle Hack mit Clean Berlin für sich entschieden. Das soll inzwischen der größte Vermittler von Wohnungsreinigungen in Deutschland sein. Die iOS-App und eine Webseite vermitteln selbstständig tätiges Putzpersonal für Berliner Wohnungen zu einem einheitlichen Stundenpreis von 15 Euro. Der Dienst ist so erfolgreich, dass bereits 800 Putzfrauen und -männer mitmachen, alle mit Gewerbeschein.

Die zehn Battle-Hack-Kontrahenten haben 24 Stunden Zeit, eine neue App hervorzubringen – unterbrochen von einem Abendessen mit "Mentoren" aus der IT-Branche. Die Teams umfassen jeweils ein bis vier Personen. Insgesamt schlagen sich 5 Frauen und 26 Männer. Nokia, Microsoft, SendGrid und Twilio haben kleinere Preise für die gefällige Verwendung ihrer jeweiligen API ausgelobt.

Sergiej Rewiakin (links) und Jurre Stender kurz vor dem Startschuss zum Battle Hack Finale

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Sergiej Rewiakin von Clean Berlin geht mit großem Selbstbewusstsein ans Werk: Er rechnet mit einem Preis. Stender ist etwas zurückhaltender. "Sergiej ist selbstbewusst für uns beide", sagte er schmunzelnd zu heise online. Die unerwartet vielen Reinigungskräfte bringen erheblichen Verwaltungs- und Abrechnungsaufwand mit sich. Nun arbeiten sie an einem Abrechnungssystem für Saisonarbeit

Mit der LateBet-App hatte ein Entwickler-Quartett in Tel Aviv reüssiert: Wer zu einem Termin zu spät kommt, muss mittels LateBet einen Dollar pro Minute zahlen. Der Erlös wird an die Pünktlichen ausgeschüttet.

In Miami gewann ein Trio mit einem System zur Bar-Abhebung kleinerer Beträge: Die App findet Partnergeschäfte in der Nähe, die gegen einen Dollar Gebühr Guthaben vom Paypal-Konto auszahlen. Das ist günstiger als Geldautomaten fremder Banken.

In Washington, DC, setzte sich ein Quartett mit PhilanthroFeed durch. Diese App präsentiert freiwillig registrierte Obdachlose und ermöglicht direkte Spenden. Die Empfänger können das Geld in bestimmten Partnerrestaurants für Mahlzeiten einlösen, nicht aber für andere Zwecke.

Das Team Candle Path bietet einer Art freiwillige Fußfessel an. Zunächst errechnet die App anhand von Straßenbeleuchtungsdaten aus Open Street Map einen voraussichtlich gut beleuchteten Nachhauseweg. Nach Bezahlung via Paypal löst die App gegebenenfalls Alarm bei Familienmitgliedern und der Polizei aus, wenn der Inhaber des Geräts den Pfad des Lichts verlässt. Bei der Londoner Jury kam das gut an.

In strategischer Hinsicht will Paypal mit dem Wettbewerb sein Image unter Entwicklern verbessern. Es soll sich herumsprechen, dass die aktuelle API-Generation einfach und schnell integriert werden kann. Paypal und dessen Partner unterstützen die Battle-Hack-Teilnehmer bei der Arbeit. Nicht zuletzt halten sie dabei nach talentierten Entwicklern Ausschau.

Ein Geschäftsmodell ist nicht Voraussetzung, um einen der Preise zu gewinnen. Die Preisrichter bewerten nach Originalität der Idee, Qualität der technischen Umsetzung und Nutzerfreundlichkeit.

Die mit diesem Bericht verbundenen Reisekosten wurden großteils von Paypal übernommen. (anw)