PayPal bietet Käuferschutz nun auch außerhalb von eBay

Wird per PayPal bezahlte Ware nicht geliefert, verspricht der Bezahldienst, dem Käufer sein Geld zu erstatten. Einen vergleichbaren Schutz gab es bislang nur bei Geschäften, die auf dem Online-Marktplatz eBay zustande kamen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
Von
  • Axel Kossel

Alle Käufer, die PayPal benutzen, sind künftig vor Abzocke durch unseriöse Händler geschützt, sagt der Bezahldienst: Kommt die Ware nicht an, erstatte PayPal die Kosten zurück. Das gelte für alle Einkäufe im In- und Ausland, die über den Dienst bezahlt werden, und sei nicht länger auf den Online-Marktplatz eBay beschränkt. Einen Schutz für den Fall, dass die Ware zwar geliefert wird, aber von der Beschreibung abweicht, gebe es aber auch weiterhin nur bei Einkäufen auf eBay. Bei einer forsa-Befragung von 505 Online-Shopper im Auftrag von PayPal hatten 17 Prozent der Befragten angegeben, schon einmal Ware per Vorkasse bezahlt, aber nicht erhalten zu haben.

Für Online-Shops, die PayPal nutzen, bedeutet die neue Regelung, dass sie stets einen Versandbeleg bereithalten müssen. Erfahrungen mit dem bisherigen Käuferschutz auf eBay haben gezeigt, dass andernfalls PayPal die Zahlung vom Verkäufer zurückfordert, wenn sich der Kunde über Nichtlieferung beschwert. Preiswerte Versandformen ohne Beleg werden dadurch zum Risiko für die Händler.

PayPal berichtet außerdem, dass sein Bezahldienst vom TÜV Saarland das Zertifikat "Geprüftes Online-Zahlungssystem" erhalten hat. In einem mehrstufigen Testverfahren seien interne Verfahren, die käuferbezogenen Systeme und Geschäftsprozesse sowie technische und organisatorische Maßnahmen zur Informationssicherheit und zum Datenschutz geprüft worden. "PayPal hat die strengen Anforderungen an Zahlungssysteme erfüllt. Auch die Informationssicherheit und der Datenschutz sind garantiert“, sagte Guido Hermanowski von tekit Consult Bonn. (ad)