Menü

PayPals Sicherheitsmechanismen auf der Anklagebank

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Der Internet-Bezahldienst PayPal wurde kurz nach seinem Börsengang verklagt. Wie der US-Newsdienst CNet berichtet, beschuldigen die Kläger PayPal, Kunden den Zugang zu ihren Konten zu beschneiden.

PayPal sperrt Kundenkonten, wenn ein Bearbeiter Betrug bei einer Transaktion vermutet. Die fraglichen Beträge entsprechen jedoch oft nur Bruchteilen des gesperrten Betrags, bemängelt die Klägerseite. Die Kunden müssen oft tage- oder gar wochenlang auf ihren Online-Account verzichten. Dieser Schutz vor Betrug sei selbst schon betrügerisch gegen die Kunden, führen die Kläger weiter aus. PayPal kommentierte die Beschuldigungen noch nicht. Der Dienst hat seit seiner Gründung noch keine Profite gemacht. (cgl)