Menü

Paybox legt M-Payment in Österreich neu auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge

Mobile Geldbörsen sind ab sofort die Handys von über zwei Millionen Kunden von Mobilkom Austria und One. Ohne spezielle Anmeldung oder Vorauszahlung sind alle Verträge mit Rechnungslegung (Postpaid) für paybox NEU freigeschaltet. Abgerechnet wird über die monatliche Handyrechnung. Dahinter stehen die Systeme von paybox austria, deren Kundenzahl sich auf einen Schlag verzehnfacht hat.

Mittels SMS-Bestätigung oder automatischem Rückruf mit PIN-Eingabe können nun bei über 6000 Partnern Fahrscheine, Eintrittskarten, Taxifahrten, Mautgebühren, Waren aus Automaten oder Bestellungen in Online-Shops bezahlt werden. Für das besonders beliebte M-Parking, bei dem Kurzparkgebühren statt mit Parkscheinen per SMS beglichen werden, muss nun keine Vorauszahlung über Kreditkarte oder Bankkonto mehr geleistet werden.

Paybox austria hofft auf deutlichen Geschäftszuwachs. 2007 soll alle 10 Sekunden eine Zahlung mittels Handy bestätigt werden, das Transaktionsvolumen 35 Millionen Euro erreichen. Das Unternehmen war beim Zusammenbruch der Paybox-Gruppe 2003 von Mobilkom Austria übernommen worden, vor einem Jahr erwarb One ein Sechstel.

Auf mehr M-Commerce hofft auch DIMOCO. Der Mobile Marketing Spezialist ermöglicht zum ersten Mal fünfstellige Kurzrufnummern für SMS und MMS, die bei allen österreichischen Netzbetreibern funktionieren. (Daniel AJ Sokolov) / (anw)

Anzeige
Anzeige