Menü

Paypal streicht Stellen in Berlin

309 von 355 Stellen will Paypal laut Verdi an seinem Standort Berlin-Wilmersdorf streichen. Auch in Dreilinden soll das Unternehmen umstrukturiert haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge

(Bild: dpa, Lukas Schulze)

Von

Der Bezahldienstleister Paypal streicht den Standort seiner Konzerntochter PayPal Europe SE in Berlin-Wilmersdorf zusammen: 309 von derzeit 355 Jobs sollen dort wegfallen, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Das Unternehmen habe die Pläne am 18. Juni gegenüber dem Betriebsrat bekannt gemacht. Paypal bestätigte Umstrukturierungen gegenüber heise online. Teile der Arbeit der Teams in Berlin Wilmersdorf sollen an andere PayPal-Standorte oder an externe Partner verlegt werden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Zur Zahl und Art betroffener Jobs und machte Paypal keine Angaben.

Verdi bezeichnete die Pläne angesichts hervorragender Unternehmensergebnisse als überraschend und unverständlich. Derzeit liefen Verhandlungen zwischen Betriebsrat und Verdi auf der einen sowie Paypal auf der anderen Seite über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan. "Klares Ziel ist, die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten. Inwieweit die Möglichkeit besteht, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen", sagte Betriebsratsvorsitzende Anselm Mathes. Paypal betonte, dass man eine "angemessene und faire Einigung“ anstrebe und betroffene Mitarbeiter unterstützen wolle.

Auch an einem weiteren Standort, der Paypal Deutschland GmbH in Dreilinden nahe Berlin, soll es in den vergangenen Wochen zu Umstrukturierungen gekommen sein. Seit der Trennung Paypals von Ebay im Jahr 2015 gibt es dort aber keinen Betriebsrat mehr, so dass Verdi nur über den Standort Wilmersdorf verhandele. Paypal wollte dazu keine Auskunft geben.

Informationen zufolge, die heise online vorliegen, könnte hinter den Entlassungen unter anderem ein Outsourcing an polnische Standorte des Dienstleisters Sitel stehen. Paypal wollte dazu keine Stellung nehmen und erklärte lediglich, dass der Paypal-Kundenservice schon seit Jahren interne und externe Teams kombiniere. "Es soll sichergestellt werden, dass der Kundenservice auch weiterhin dem hohen Niveau entspricht, welches Paypal-Kunden erwarten“, so die Sprecherin. (axk)