zurück zum Artikel

Pear OS wird als Clementine OS fortgesetzt

Die französische Linux-Distribution Pear OS wurde eingestellt. Als Fork soll die Entwicklung jetzt unter dem Namen Clementine OS fortgeführt werden. Die auf Ubuntu basierende Linux-Distribution bringt einen stark an Mac OS X erinnernden Desktop mit.

Pear OS 8

Ende einer One-Man-Show: Pear OS 8 wurde eingestellt und wird als Fork weitergeführt.

Mit Clementine OS [1] will der Entwickler Brenden Gonzales einen Fork der vor kurzem eingestellten Linux-Distribution Pear OS fortführen. Die Linux-Distribution basiert auf Ubuntu, liefert aber einen optisch stark an Mac OS X angelehnten Desktop.

David Tavares, der Entwickler der französischen Pear-OS-Distribution, hatte vor kurzem bekannt gegeben, dass er die Entwicklung einstellen werde. Die Rechte habe er an ein großes Unternehmen abgetreten, das nicht genannt werden und das System für eigene Produkte weiterentwickeln wolle. Kurz darauf stand Pear OS nicht mehr zum Download zur Verfügung, mittlerweile sind auch die Projekt-Website und der zugehörige Google-Plus-Account gelöscht. Für die Pear-Cloud-Server gab Tavares den Usern immerhin noch zehn Tage Zeit, um ihre Daten zu retten.

Bereits kurz nach dieser Bekanntgabe meldete sich Brenden Gonzales auf Google Plus [2] und kündigte an, das System künftig fortführen zu wollen. Mittlerweile hat das Projekt den Namen Clementine OS erhalten und verfügt über eine eigene Website [3]. Die hier herunterladbare Linux-Distribution entspricht Pear OS 8, wurde aber aus rechtlichen Gründen in Clementine OS 8 umbenannt.

Die erste richtige Clementine-OS-Version soll auf Ubuntu 14.04 [4] basieren, daher soll die Entwicklung erst im April nach Erscheinen der neuen Ubuntu-Version beginnen. Ob Clementine OS im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine breite Entwicklerbasis und eine aktive Community finden kann, ist noch völlig offen. (lmd [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2099736

Links in diesem Artikel:
[1] http://clementineos.hj.cx
[2] https://plus.google.com/+brendengonzalez/posts
[3] http://clementineos.hj.cx
[4] https://www.heise.de/meldung/Ubuntu-14-04-Touch-und-Desktop-bleiben-getrennt-2051044.html
[5] mailto:lmd@heise.de