Menü

Pebble-App entfernt Cloud-Zwang

Nach dem Verkauf vom Smartwatch-Hersteller Pebble an das US-Unternehmen Fitbit war schon das Totenglöckchen für die Pebble-Cloud geläutet worden. Denn ohne die wäre die Uhr nur mit Tricks weiterverwendbar. Ganz so schlimm wird es nun doch nicht.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Pebble Watch Time 2

Mit Pebble als Konzern ging es zu Ende. Die Uhr lebt weiter.

(Bild: Fitbit [Montage])

Als der Smartwatch-Hersteller Pebble Ende Dezember von Fitbit übernommen worden war, schien nur mit Müh und Not der Weiterbetrieb der Uhr im Jahr 2017 gesichert. Durch die Abschaltung der Pebble-Cloud danach wäre die Uhr nicht mehr funktionsfähig. Mit einem Update der Pebble-App auf die Version 4.4 hat der neue Eigentümer nun den Zwang zum Einloggen in die Pebble-Cloud beseitigt. Die Startseite ermöglicht nun, das Login-Fenster zu überspringen. Uhren-Updates und Sprachpakete sollen auf diesem Wege auch nach Abschalten der Cloud auf die Uhr gelangen können.

Außerdem trickst das Unternehmen bei fehlendem Login die Abfrage des getAccount-Tokens aus. Manche Apps fragen ihn immer noch ab, um zu verifizieren, dass ihre Nutzer einen Pebble-Account haben. Die Apps erhalten nun einen formal korrekten, aber zufällig gebildeten Rückgabewert.

Die neue App-Version 4.4 (für iOS und für Android) übermittelt keine Daten mehr an Pebbles Gesundheitscloud. Per Einstellung lassen sich gesammelte Daten aber auch mit Apple Health synchronisieren. Mit Google Fit soll die Synchronisation auch weiterhin funktionieren. Weitere Änderungen betreffen Entwickler. Eine spezielle Serviceeinstellung ermöglicht es beispielsweise, gezielt bestimmte Server für die Kommunikation mit der Pebble-App auszuwählen..

Mit der App Gadgetbridge ist ein Weiterbetrieb der Uhr unter Umgehung der Pebble-App ebenfalls möglich, und sie erlaubt darüber hinaus auch das Installieren von Apps und Watchfaces aus beliebigen Quellen. Allerdings funktioniert die Gadgetbridge nur auf Android-Smartphones. Sie ist außerdem nicht in Googles Play Store erhältlich, sondern nur im alternativen F-Droid-Store. (mil)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige