Menü

Peer-to-Peer-Erweiterung für USB 2.0

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Die "USB-On-the-Go"-Spezifikation (USB OTG) soll die Kommunikation verschiedener USB-Geräte untereinander ermöglichen. Bisher arbeitet der Universal Serial Bus Host-zentriert: Ein dedizierter Host-Controller, der meist in einem PC eingebaut ist, steuert den gesamten Bus. Per USB OTG sollen kompatible Geräte direkt Daten austauschen können, man könnte etwa Bilder aus einer Digitalkamera direkt an einen Drucker senden. Diese Möglichkeit bietet bereits IEEE 1394, auch bekannt als FireWire- oder iLink-Schnittstelle.

Nach Informationen der Firma TransDimension soll USB On-the-Go ein Zusatz zur aktuellen USB-2.0-Spezifikation werden. Der USB-OTG-Initiative haben sich Firmen wie Hewlett-Packard, Intel, Kodak, Microsoft und Palm angeschlossen. Nach Informationen des britischen Online-Dienstes The Register soll eine USB-OTG-Vorab-Spezifikation noch in diesem Jahr erscheinen, erste Produkte werden aber erst im kommenden jahr erwartet.

TransDimension wurde von AlcatelVentures gegründet, einer mit der französischen Alcatel locker verbundenen Investmentfirma. Ein weiteres interessantes USB-Produkt von TransDimension ist der USB Host Controller UHC124, der nicht für den PCI-Bus vorgesehen ist. Damit lässt sich USB auch in Geräte integrieren, die keinen PCI-Controller aufweisen. Über diesen Weg lassen sich wiederum Standard-USB-Bluetooth-Adapter anschließen. (ciw)