Menü

Pentagon gehackt: 14.000 Datensätze ausgespäht

Rechner des US-amerikanische Verteidigungsministerium wurden Opfer eines Angriffs, teilte das Pentagon mit. Die Angreifer konnten umfangreiche Informationen aus einer Datenbank kopieren, die Krankenversicherungsdaten von Angestellten der Behörde vorhält.

Der Einbruch in das Rechnersystem, das zum Krankenversicherungssystem TRICARE des US-Militärs gehört, wurde in der zweiten Aprilwoche dieses Jahres entdeckt. Die Hacker gelangten in den Besitz von mehr als 14.000 Kreditkarten- und Sozialversicherungsnummern, privaten Anschriften und Telefonnummern sowie von dienstlichen Durchwahlen und E-Mail-Adressen.

Dadurch können die Angestellten des Pentagons an ihrer privaten Adresse aufgesucht werden, durch die Daten ließe sich auch Identitätsdiebstahl betreiben. In einer Stellungnahme äußert das Pentagon, die betroffenen Mitarbeiter seien inzwischen informiert und die Sicherheitsvorkehrung für die Rechnersysteme verbessert worden. (dmk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige