zurück zum Artikel

PewDiePie erreicht als erster Youtuber 100 Millionen Abos

PewDiePie erreicht als erster Youtuber 100 Millionen Abos

(Bild: Screenshot_Youtube/PewDiePie)

Der umstrittene Youtuber PewDiePie hat als erste Einzelperson 100 Millionen Abonnenten erreicht. Geschlagen wird er nur von einem Bollywood-Kanal.

Der Schwede Felix Kjellberg, besser bekannt als PewDiePie, hat am Wochenende die Marke von 100 Millionen Abonnenten auf Youtube geknackt. Damit ist er die erste Einzelperson mit einer derart großen Fangemeinde. Nur der indische Musikkanal T-Series hat mehr Follower.

Durch seine Streams soll der 29-Jährige ein Vermögen von 26 Millionen Euro aufgebaut haben, berichtet das Vermögensmagazin [1]. Sein jährlicher Verdienst wird auf etwa 13 Millionen Euro geschätzt. Gemeinsam mit Disney hatte er ein Multi-Channel-Netzwerk namens "Revelmode" betrieben – Disney trennte sich jedoch von PewDiePie [2].

Immer wieder hat es Kritik gegeben, weil der Youtuber als rassistisch und antisemitisch empfundene Äußerungen machte. Jedes Mal ruderte er zurück. Der mutmaßliche Attentäter von Christchurch in Neuseeland forderte in seinem Live-Stream [3] dazu auf, PewDiePie zu folgen. Erst Wochen später äußerte sich Kjellberg dazu und beendete den von ihm zuvor gestarteten Aufruf mit dem Hashtag #SubscribetoPewDiePie.

PewDiePies Erfolg könnte aber nicht nur auf Freiwilligkeit von Fans basieren. Tatsächlich gibt es so treue Anhänger des Youtubers, dass sie bereits anderen zu ihrem vermeintlichen Glück verhelfen wollten: PewDiePie-Ransomware hat Opfer zum Kanal-Abo gezwungen [4]. Die Verschlüsselungstrojaner "PieDiePie" und "PewCrypt" haben statt Geld Aufmerksamkeit gefordert. Wie viele Abonnements dadurch zustande kamen, lässt sich freilich nicht sagen. Insgesamt liegt die Anzahl bei Youtube bereits deutlich über 100 Millionen [5]. (emw [6])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4504530

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.vermoegenmagazin.de/pewdiepie-vermoegen/
[2] https://www.heise.de/meldung/Disney-trennt-sich-angeblich-von-Youtuber-PewDiePie-3624235.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Terroranschlag-in-Neuseeland-ein-Attentat-mit-Live-Stream-und-Social-Media-Begleitung-4337153.html
[4] https://www.heise.de/meldung/l-f-PewDiePie-Ransomware-zwingt-Opfer-zum-Kanal-Abo-4347968.html
[5] https://www.youtube.com/user/PewDiePie
[6] mailto:emw@heise.de