Menü
Technology Review

Pflaster-artiges Gesundheitsmessgerät mit Stromversorgung über NFC

Ein Pionier bei der Arbeit mit dehnbarer Elektronik für Gesundheitszwecke hat mehrere seiner bisherigen Innovationen zusammengebracht: in einem batterielosen Gerät, das Herzschlag und Kontakt zu UV-Strahlen erfasst.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Pflaster-artiges Gesundheitsmessgerät mit Stromversorgung über NFC

John Rogers, Forscher an der University of Illinois in Urbana-Champain und Pionier bei der Arbeit mit dehnbarer Elektronik, hat ein Gerät vorgestellt, das auf der Haut zu tragen ist und ohne eigene Batterie Herzschlag und UV-Exposition erfasst. Den nötigen Strom bezieht es über NFC-Funk von einem Mobiltelefon oder Tablet-Computer in der Nähe. Laut Rogers bedeutet dieses Konzept, dass Hilfsmittel zur Gesundheitsmessung billiger, kleiner und leichter werden könnten als je zuvor, wie Technology Review online in „Intelligentes Pflaster mit Strom vom Telefon“ berichtet.

Der Spezialist für „Epidermis-Elektronik“ hat bereits viele Gerätschaften entwickelt, in denen LEDs, winzige Elektronik und Sensoren auf dehnbaren Materialien untergebracht sind. Seine neueste Kreation vereint mehrere seiner früheren Innovationen. So nutzt einer der Sensoren lichtempfindliche Farben, um Kontakt mit UV-Licht zu registrieren – diese Funktion hatte schon das erste von Rogers' Start-up MC10 entwickelte Produkt. Der My UV Patch des Unternehmens wird von dem Kosmetikriesen L'Oreal vermarktet.

Das neue Gerät misst darüber hinaus mit Hilfe von vier LEDs, die Lichtstrahlen in unterschiedlichen Farben auf die Haut werfen, den Puls und den Sauerstoffgehalt im Blut. Veränderungen in der Farbe des reflektierten Lichts werden von Photodetektoren erkannt. Der Puls des Trägers wird dann über ein blinkendes Licht angezeigt. Ein Nachteil des batterielosen Design ist allerdings, dass der Träger sich nur wenige Zentimeter von Mobiltelefon oder Tablet entfernen darf.

Mehr dazu bei Technology Review online:

Anzeige
Anzeige