Philips übernimmt WLAN-Chip-Entwickler Systemonic

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von

Der niederländische Elektronikkonzern Philips will das deutsch-amerikanische Unternehmen Systemonic übernehmen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung von Chips für drahtlose Netzwerke. Unter anderem bietet das Unternehmen Multiband-Chipsätze für WLANs nach IEEE 802.11b (11 MBit/s im 2,4-GHz-Band), 802.11a (54 MBit/s im 5-GHz-Band) und 802.11g (54 MBit/s im 2,4-GHz-Band) an. Einzelheiten der Vereinbarung, die im ersten Quartal 2003 besiegelt werden soll, gab Philips noch nicht bekannt.

Mit den Möglichkeiten, die das Unternehmen mit seiner Technologie zur Verbesserung von Philips- Systemen biete, rücke die umfassende Vernetzung zu Hause, im Büro und unterwegs in greifbare Nähe, meinte der niederländische Konzern. Künftig wolle Philips dadurch etwa die drahtlose Übertragung von Audio- und Videodaten möglich. Auf dem Markt für WLANs will der Konzern durch Übernahme von Systemonic die Führungsrolle erobern; die Entwicklungen und Techniken von Systemonics sollen unter anderem in die System-on-Chip-Lösungen der Nexperia-Plattform von Philips integriert werden. (jk)