Menü

Phishing-Mails im Namen des Bundeszentralamts für Steuern

"Sehr geehrte Steuerzahler, Nach den letzten Berechnungen des jährlichen steuerlichen ihre Tätigkeit haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch auf eine Steuererstattung von 233,14 EUR erhalten sollen." Glauben Sie das? Besser nicht!

vorlesen Drucken Kommentare lesen 70 Beiträge

Das Bundeszentralamt für Steuern warnt vor Phishing-Mails, über die Betrüger versuchen, an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlern zu gelangen. Das Antragsformular im Internet sieht täuschend echt aus, dem Anschreiben merkt man sprachliche Mängel aber durchaus an.

Das BZSt weist darauf hin, dass Benachrichtigungen über Steuererstattungen grundsätzlich nicht per Mail verschickt und Kontenverbindungen nie in dieser Form abgefragt werden. Außerdem sind die Finanzämter für Steuererstattungen zuständig, nicht das Bundeszentralamt. (bo)