Photoshop bekommt neues Pfad-Werkzeug

Geometrische Formen wählt man am besten mit einem Pfad aus. Das historische Photoshop-Werkzeug dazu ist aber nahezu unbenutzbar. Ein YouTube-Video kündigt Abhilfe an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
Photoshop bekommt neues Pfad-Werkzeug
Von
  • André Kramer

Photoshop 2.0 brachte im Jahr 1992 das Pfad-Werkzeug. Mit einfachen Bézier-Kurven lassen sich seither einfache geometrische Formen wie Fenster oder Autoreifen im Foto auswählen und maskieren.

Gut und schön; das funktioniert aber nur, wenn man weiß, wie man das Werkzeug zu bedienen hat. Anfang der 90er Jahre war es noch üblich, dem Computer-Benutzer zuzumuten, zwischen Werkzeugen zu wechseln und sich mindestens zu merken, was Umschalt-, Strg- und die Alt-Taste beziehungsweise Umschalt-, Ctrl- und Cmd- Taste bewirken, wenn man sie zusammen mit dem Pfad-Werkzeug oder einem der ihm untergeordneten Werkzeuge benutzt. Steht ja alles im Handbuch.

Ein neues Pfad-Werkzeug soll nun alles besser machen. Im Vorschau-Video heißt es "Curvature Pen Tool". Ein Klick mit diesem neuen Werkzeug setzt einen neuen Kurvenpunkt; vier einfache Klicks erzeugen also einen Kreis. Ein Doppelklick setzt Eckpunkte mit Winkeln. Mit einfachen Maus-Gesten kann man die Punkte anfassen und neu positionieren. Ein Tastendruck, vermutlich auf Entfernen, löscht einen gewählten Punkt.

Dass Adobe die Pfadauswahl in Photoshop überarbeitet, war lange überfällig. In einer Software-Präsentation sieht zwar immer alles ganz einfach aus. Das Video wirkt aber, als könnte das neue Curvature-Werkzeug die Arbeit mit Pfaden tatsächlich deutlich erleichtern und damit mehr Nutzer als zuvor dazu bewegen, Pfade in Photoshop zu benutzen, wo es sinnvoll ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wann Adobe das Werkzeug an die Nutzer verteilt, steht nicht fest. Es ist aber wahrscheinlich, dass es im Rahmen der Hausmesse Adobe Max im Oktober als Bestandteil eines größeren Updates ausgeliefert wird. (akr)