Menü

Pioneer und Sharp formen Joint Venture für optische Laufwerke

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von

Die japanischen Elektronikkonzerne Pioneer und Sharp haben sich auf ein Abkommen zur Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens im Bereich optische Datenspeicherung verständigt. Die Verträge für das Joint Venture sollen am 25. Juni unterzeichnet werden und das neue Unternehmen seine Geschäfte spätestens am 1. Oktober aufnehmen. Es soll sich vor allem um die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von DVD- und Blu-ray-Laufwerken, -Playern und -Recordern kümmern. Die Geräte sollen weiterhin unter dem Markennamen "Pioneer" vermarktet und über die Distributionskanäle von Pioneer vertrieben werden.

Mit der Zusammenlegung ihrer optischen Laufwerkssparten reagieren beide Unternehmen auf die herben wirtschaftlichen Verluste der vergangenen Monate. Pioneer hatte erst im Februar bekannt gegeben, aufgrund eines Umsatzeinbruches von über 60 Prozent 10.000 Mitarbeiter entlassen zu wollen und für seine optischen Laufwerke nach einem Joint-Venture-Partner zu suchen. Sharp hatte zuletzt für das im März abgelaufene Geschäftsjahr einen Nettoverlust von fast einer Milliarde Euro prognostiziert und wie auch Pioneer drastische Kürzungen bei seinen Managergehältern angekündigt. (hag)