Menü

Piwigo 2.4.0: Foto-Galerien für Desktop- und Mobil-Ansicht

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Das "Mobile Theme" sorgt für Smartphone-Kompatibilität.

Die freie Foto-Galerie-Software Piwigo wurde in Version 2.4.0 veröffentlicht und bringt rund 60 neue Funktionen. Ein neues Multiple-Size-Feature generiert automatisch bis zu neun verschiedene Größen eines Fotos. Piwigo-Bildergalerien sehen auch auf iPhones und Android-Smartphones gut aus, dafür lädt Piwigo automatisch ein passendes "Mobile Theme" und kleinere Versionen der Bilder.

Piwigo 2.4.0 setzt MySQL 5 und PHP 5 voraus und bietet eine Foto-Galerie mit Upload-Funktion, Albenverwaltung, Verschlagwortung und Privatsphären-Einstellungen. Die neue Piwigo-Version macht es besonders einfach, sämtliche Bilder der Galerie mit einem Wasserzeichen zu kennzeichnen. Dazu wählt man im Administrationsbereich eine Bilddatei mit dem Wasserzeichen aus und entscheidet per Klick, wo das Wasserzeichen platziert werden soll. Den Rest übernimmt Piwigo.

Das neue Default-Theme "Elegant" kommt mit wenigen Rändern aus und setzt hellgraue Schrift auf dunkelgrauen Hintergrund. Das seitliche Navigationsmenü mit Albenübersicht, Schlagwörtern, Login und weiteren Navigationspunkten lässt sich per Klick ein- und ausklappen. Dasselbe gilt für ein Panel rechts mit detaillierten Bildinformationen.

Wie Piwigo aussieht, zeigt die Demo auf der Projekt-Website.

Die Oberfläche zur Albumverwaltung wurde in Piwigo 2.4.0 überarbeitet. Alben lassen sich nun leichter per Drag & Drop oder automatisch umsortieren. Sie können öffentlich einsehbar oder nur für angemeldete User sichtbar sein. Zusätzlich lässt sich der Zugriff auf Nutzergruppen oder einzelne Anwender begrenzen. Auch für Fotos sind neue Sortieroptionen hinzugekommen. Neben vielen weiteren Details im Administrationsbereich wurde auch der Batch-Manager verbessert, mit dem sich Fotos Alben zuordnen und weitere Optionen angeben lassen.

In Piwigo 2.4.0 fällt das Remote-Site-Feature weg, das es ermöglichte, Fotos auch auf entfernten Hosts unterzubringen. Grund dafür ist die Multiple-Size-Funktion, die entfernte Fotos nicht verarbeiten könnte. Piwigo 2.4.0 steht auf der Projekt-Website zum Download bereit. Über sämtliche Neuerungen informieren die Release Notes. (lmd)