Piwik 1.6 schließt Sicherheitslücke und verbessert Shop-Auswertung

Die Version 1.6 des Web-Tracking-Tools schließt eine kritische Sicherheitslücke und erweitert die Auswertungen für Shops: Nun lassen sich Preise und Produktkategorien analysieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Mirko Dölle

Das Piwik-Projekt hat die Version 1.6 der Web-Tracking-Lösung veröffentlicht. Alle Seitenbetreiber, die noch ältere Versionen von Piwik einsetzen, sollten die neue Version dringend installieren: Angreifer konnten bislang eine Schwachstelle zur Ausführung von beliebigem Code ausnutzen, wenn nicht angemeldete Benutzer Zugriff auf Web-Statistiken hatten. Diese Lücke wurde in der jetzt veröffentlichten Version 1.6 geschlossen.

Eine weitere wichtige Neuerung von Piwik 1.6 ist die erweiterte Auswertung von Shops. So lassen sich jetzt nicht mehr nur Shop-Besuche und Einkäufe zählen, sondern auch die Preise und Produktkategorien gesondert auswerten. Zudem wurden Funktionen zur Auswertung von Seitentiteln und URLs eingebaut.

Piwik 1.6 steht als Zip-Archiv zum Download und wird zur Installation lediglich in einem von außen erreichbaren Verzeichnis des Webservers entpackt. Wer bereits eine ältere Version von Piwik installiert hat und dem Webtracking-Tool Schreibrechte auf sein Installationsverzeichnis gewährt, kann auch das One-Click-Update im Web-Frontend nutzen. Da beim Update auf Version 1.6 die Datenbankstruktur verändert wird, empfehlen die Entwickler allerdings, Piwik zunächst abzuschalten und das Update über die Kommandozeile vorzunehmen – vor allem bei größeren Websites. (mid)