Menü
Update

Pixel 3 und Pixel 3 XL: Googles neue Flaggschiffe für Android-Puristen

Die neuen Pixel-Handys von Google haben Top-Hardware und lassen sich kabellos laden. Nutzer haben außerdem die Wahl: Notch oder nicht Notch?

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 413 Beiträge
Google Pixel 3 und Pixel 3 XL

Google hat die dritte Generation der Pixel-Smartphones enthüllt. Pixel 3 und Pixel 3 XL unterscheiden sich hauptsächlich bei der Display-Größe: Beim Pixel 3 setzt der Hersteller auf eine bündige Anzeige mit 5,5 Zoll (ca. 14 cm) in der Diagonale. Beim großen Modell kommt ein 6,3 Zoll (ca. 16 cm) großer Bildschirm mit einer Einkerbung (Notch) zum Einsatz. Die Bildschirme wirkten in einem ersten Hands-on hell und nicht übersättigt.

Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, dass sich das Design der neuen Pixel-Smartphones zum Pixel 2 und Pixel 2 XL kaum verändert hat: Kameralinse, Fingerabdrucksensor und Tasten sind unverändert an der gleichen Position geblieben. Die Rückseite ist aus Glas und kombiniert eine glänzende sowie eine milchige Fläche miteinander. Neu dagegen ist die Farbe "Not Pink", die Google neben "Just Black" und "Clearly White" anbietet. Die Gehäuse beider Smartphones sind IP68 zertifiziert statt bisher IP67. Damit sollten die Smartphones dauerhaft gegen Staub und Wasser bis zu einer Tiefe von 1 m geschützt sein.

Das Laden funktioniert kabelgebunden über ein mitgeliefertes Schnellladegerät und erstmals seit dem Nexus 6 auch wieder drahtlos über den Ladestandard Qi. Die nach vorne gerichteten Lautsprecher hinterlassen einen guten Klang-Eindruck. Käufer der neuen Pixel-Smartphones müssen aber nach wie vor auf einen Klinkenanschluss mit 3,5 mm verzichten. Die im Lieferumfang enthaltenden Im-Ohr-Kopfhörer verbinden sich mittels USB Type-C. Einen Adapter für Klinke legt Google bei.

Bilderstrecke zu Google Pixel 3 und Pixel 3 XL (15 Bilder)

Das Pixel 3 und Pixel 3 XL gibt es drei Farben

Das Pixel 3 und Pixel 3 XL gibt es in drei Farben: Clearly White, Not Pink und Just Black.

Beide Pixel-Smartphones haben auf der Rückseite eine einzige Kamera, damit ignoriert Google konsequent den Trend der Dual- und Multikameras. Der Hersteller zeigt sich selbstbewusst: "Um ein Motiv um den zweifachen Faktor zu vergrößern oder den Hintergrund bei einem Porträt zu verwischen, braucht man nicht unbedingt zwei Objektive. Intelligente Software schafft das auch“, erklärt Googles Produktmanager Chris Baker im Gespräch mit heise online.

In der Tat arbeitet Googles Bokeh-Algorithmus schneller und fehlerfreier als bei manchen Smartphones mit Dualkameras. Statt optischen Zooms verwendet Google digitalen Zoom und schärft die Konturen über einen intelligenten optischen Bildstabilisator (OIS) nach. Das fällt besonders dann auf, wenn man das Pixel 3 oder Pixel 3 XL ruhig hält. Eine Dualkamera haben die Pixel-Smartphones immerhin auf der Vorderseite: Beide schießen Bilder mit acht Megapixel. Eine Kamera ist für konventionelle Selfies, während die andere weitwinklige Bilder mit einem Sichtfeld von 97 Grad macht.

Technisch sind beide Pixel-3-Smartphones bestens ausgestattet und können mit den Flaggschiffen der anderen Hersteller mithalten. Das XLer-Pixel bietet aufgrund seiner Größe ein höher auflösendes Display sowie mehr Kapazität beim Akku. Das Betriebssystem ist die Vanilla-Version von Android 9 Pie mit einer Bloatware-freien und schlanken Oberfläche, die sich mittels Wischgesten bedienen lässt. Genau wie in der Vergangenheit gibt der Hersteller auch beim Pixel 3 und Pixel 3 XL eine Garantie für stets aktuelle Software. Konkret heißt es in dem Versprechen: drei Jahre Updates und zwei Jahre Upgrades nach der Regalverfügbarkeit. Zudem sollen monatliche Sicherheits-Patches folgen. Hier war Google in der Vergangenheit zuverlässig.

Die Smartphones sollen am 2. November in den Handel kommen. Das Pixel 3 kostet 849 Euro, das Pixel 3 XL 949 Euro – jeweils in den 64-GByte-Varianten. Die Speichervarianten mit 128 GByte liegen bei 949 Euro für das Pixel 3 sowie 1049 Euro für das XL-Modell. Einen Steckplatz für eine MicroSD-Karte gibt es nicht.

Google Pixel 3 Google Pixel 3 XL
Akku 2915 mAh 3430 mAh
Anschlüsse USB Type-C mit USB 3.1 (Generation 1)
Audio Stereolautsprecher und 3 Mikrofone für Geräuschunterdrückung
Betriebssystem Android OS 9.0 Pie
Display 5,5 Zoll mit Full-High-Definition+, 2160 x 1080 Pixel auf OLED mit Gorilla Glass 5 6,3 Zoll mit Quad-High-Definition+, 2960 x 1440 Pixel auf OLED mit Gorilla Glass 5
Farben Just Black, Clearly White, Not Pink
Frontkameras 8MP Weitwinkel und Standard, Field of view 97°, fixed focus, Normal: ƒ/1.8 Blende, Field of view 75°, Autofocus mit PDAF
Gehäuse Gorilla Glass 5 auf der Vorder- und Rückseite mit einem Aluminiumrahmen und IP68
Gewicht 148 g 184 g
Größe 68.2 x 145.6 x 7.9 mm 76.7 x 158.0 x 7.9 mm
Hauptkamera 12,2 Megapixel Dual-Pixel-Fokus mit 1,4 µm großen Einzelpixeln, OIS und EIS, f/1,8 Blende
Konnektivität WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, NFC, Google Cast
Laden 18 W schnelles Laden und drahtloses Laden über Qi
Ortsbestimmung GPS, Glonass, Galileo, Beidou
Prozessor Qualcomm Snapdragon 845 mit 2,5 und 1,6 GHz Octa-Core, Pixel Visual Core und Pixel Titan M Sicherheitschip
RAM 4 GByte
Sensorik Pixel Active Edge und Pixel Imprint (Fingerabdrucksensor)
Speicher 64 oder 128 GByte

[Update] In einer älteren Version des Artikels hieß es, dass das Nexus 5 das letzte Google-Telefon war, das man drahtlos laden kann. Das ist nicht korrekt, es war das Nexus 6. (kva)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige