Menü

Playstation 5: Sony verspricht 8k-Grafik und Raytracing

Die kommende Playstation 5 bekommt AMD-Hardware, die Raytracing und 8k-Auflösung anzeigen kann. Der Release dauert aber noch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 242 Beiträge

(Bild: dpa, Oliver Berg)

In einem Interview mit dem Technik-Magazin Wired hat Sony-Ingenieur Mark Cerny erste Details zur kommenden Playstation 5 – dieser Name ist noch inoffiziell – bestätigt. Demnach läuft Sonys Next-Gen-Konsole mit spezialisierter AMD-Hardware: Die CPU basiert laut Cerny auf Ryzen der dritten Generation, dessen acht Kerne mit der im 7nm-Verfahren produzierten Zen-2-Architektur laufen.

Die GPU kommt laut Cerny, der als Lead Systems Architect an der Playstation 5 arbeitet, aus AMDs Navi-Familie und soll Raytracing unterstützen. Mit Raytracing lassen sich fotorealistische 3D-Szenen erstellen, dafür ist im Vergleich zum etablierten Rasterizing-Verfahren aber eine deutlich höhere Rechenleistung notwendig.

Beim Raytracing-Verfahren werden vom Auge eines virtuellen Betrachters für jeden Bildpunkt ein "Sehstrahl" in die darzustellende Szene geschickt und berechnet, auf welches Objekt der Strahl zuerst trifft. Die dafür nötige Grafik-Power bringt die PS5 offenbar mit. Mehr noch: Die kommende Sony-Konsole soll 8k-Auflösungen unterstützen. Aktuelle Konsolenspiele visieren meist 4k- oder FullHD-Auflösungen an, 8k-Fernseher gibt es derzeit kaum. Der AMD-Chip der Playstation 5 hat laut Cerny außerdem eine Audio-Einheit, die 3D-Audio unterstützt.

Eine weitere versprochene Hardware-Neuerung der Playstation 5: Die Konsole läuft mit einer SSD, die Ladezeiten deutlich reduzieren soll. Laut Cerny ermöglicht eine SSD außerdem ganz neue Spielkonzepte, weil Spieldaten schneller nachgeladen werden können. So wären zum Beispiel schnellere Fortbewegungsmethoden in Open-World-Spielen denkbar. Details, um welche SSD-Technik es sich handelt, bleibt Cerny noch schuldig.

Aus dem Wired-Artikel geht außerdem hervor, dass die Playstation 5 weiterhin ein Laufwerk haben wird, entsprechend wird man Spiele auch weiterhin auf Disc kaufen können. Außerdem soll die Konsole abwärtskompatibel sein, sodass PS4-Spiele auch auf der PS5 laufen werden. Das gilt auch für das PSVR-Headset. Einen Release-Termin nennt Sony-Ingenieur Cerny gegenüber Wired allerdings noch nicht. Nur so viel: 2019 kommt sie nicht mehr.

Die Playstation 4 kam Ende 2013 auf den Markt und hält sich nun schon seit fast sechs Jahren. Mit einer Pro-Variante ist inzwischen eine technisch aufgebohrte Version der Sony-Konsole erhältlich, von der PS5 ist aber – gerade angesichts der Aussagen Cernys – ein deutlich größerer technischer Sprung zu erwarten. Bisher hatte sich Sony nicht zur kommenden Konsole geäußert. (dahe)