Menü

Playstation Now: Abo wird günstiger, God of War kommt dazu

Sony verringert die Preise von Playstation Now, um Stadia und xCloud anzugreifen. Hochkaräter wie God of War werden vorübergehend ins Angebot aufgenommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: Sony)

Von

Das Abo von Playstation Now kostet künftig nur noch 10 Euro im Monat. Bisher mussten Abonnenten des Cloud-Gaming-Dienstes für das Monatsabo 15 Euro zahlen. Der Preis für das Jahresabo fällt von 100 auf 60 Euro, das Drei-Monats-Abo kostet künftig 25 Euro. Abonnenten von PS Now können Spiele aus einer Bibliothek an ihre Playstation 4 oder ihren PC streamen.

Die PS-Now-Bibliothek umfasst Hunderte Spiele, von denen die meisten schon etwas älter sind. Anbieter Sony zeigt sich nun bemüht, die Qualität des Portfolios zu verbessern: Mehrere hochkarätige Titel sollen in den kommenden Monaten vorübergehend zu PS Now hinzugefügt werden.

Vom 1. Oktober bis zum 2. Januar 2020 können Abonnenten von Playstation Now God of War, Grand Theft Auto V, Infamous Second Son und Uncharted 4 ohne Aufpreis spielen. In einem Blog-Eintrag verspricht Sony, dass auch weitere bekannte Triple-A-Spiele vorübergehend ins Angebot von PS Now aufgenommen werden. Bisher verfügbare Titel sollen permanent in der PS-Now-Bibliothek bleiben. Einige dieser Spiele können auch offline gespielt werden.

Für Sony sei es aktuell ein guter Zeitpunkt, "um die Grundlage für zukünftiges Wachstum zu schaffen", sagte die Marktforschungsfirma IHS Markit der dpa. Damit könne das Unternehmen den Übergang von der Konsolenplattform zur nächsten Generation des Cloud Gaming einleiten. Laut IHS ist Sony aktuell der größte Cloud-Gaming-Anbieter und hält einen Marktanteil von 36 Prozent. Seit der Markteinführung verzeichne die Plattform PlayStation Now jeweils im Jahresvergleich ein Wachstum von über 40 Prozent.



Doch die wichtigsten Konkurrenten für PS Now stehen erst in den Startlöchern: Sowohl Google als auch Microsoft arbeiten an Cloud-Gaming-Diensten. Stadia und xCloud haben gegenüber Playstation Now den Vorteil, eine größere Menge an Endgeräten zu unterstützen. Mit Stadia kann man zum Beispiel auch an den Chromecast und das Handy streamen, während PS Now nur PC und Playstation 4 unterstützt. (Mit Material der dpa) (dahe)