Menü

Plug-in-Dienst soll Mozilla-Browser schützen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 82 Beiträge

Die Mozilla Foundation veröffentlicht auf ihrer Webseite den Plugin Check. Der Web-Dienst prüft die Aktualität im (Mozilla-)Browser installierter Plug-ins. Ist eine neuere Version verfügbar, empfiehlt der Dienst ein Update, dass man sogleich per Mausklick ausführen kann. Die Maßnahme soll helfen, Browser-Plug-ins auf dem aktuellen Stand zu halten und etwaige Sicherheitslücken somit schnell zu schließen.

Der Vorgänger des neuen Dienstes überprüfte lediglich das Flash-Plug-in auf Aktualität. Der Open-Source-Server PFS2 checkt daneben unter anderem auch den Adobe Reader, Quicktime, die Java-Version oder das Windows Media Player Plug-in. Der Quelltext des Servers, ebenso wie der des Java-Script-Clients ist im Web einsehbar. Firefox 3.6 soll die Prüfung vereinfachen, indem er dem Dienst weitere Informationen zu installierten Plug-ins per JavaScript bereitstellt. (pek)