Menü

Pluto zählt nicht mehr als Planet

Die Internationale Astronomische Union (IAU) hat auf ihrer Konferenz in Prag den Antrag abgelehnt, die Zahl der Planeten auf zwölf aufzustocken. Noch dazu wurde entschieden, den 1930 entdeckten Pluto aus der Planetenreihe zu nehmen. An der elftägigen Konferenz nahmen 2500 Experten aus 75 Ländern teil.

Die Neudefinition des Planetenbegriffs war nach Ansicht einiger Wissenschaftler wegen der vielen neuen Entdeckungen im Sonnensystem erforderlich, da die bisherige Definition den Anforderungen nicht mehr gerecht werde. Als Planet wird jetzt ein Himmelsobjekt bezeichnet, das die Sonne umkreist und dessen eigene Schwerkraft es zu annähernd kugelförmiger Gestalt zusammenpresst. Auch muss ein Planet in seiner kosmischen Nachbarschaft dominieren, das ist bei Pluto nicht der Fall.

Experten hatten vorgeschlagen, dass alle neun Planeten ihren Status behalten, aber drei neue dazukommen sollen: der Asteroid Ceres 8, Charon, der bisher als Plutos Mond galt, und das Kuiper-Gürtel-Objekt 2003 UB313 (Spitzname Xena). Neben den klassischen Planeten sollten diese Objekte zu einer neuen Kategorie von Pluto-ähnlichen Planeten gehören, die deswegen "Plutons" genannt worden wären. Diese Himmelskörper sowie Pluto zählen aber nach der aktuellen Entscheidung nun zu der neuen Kategorie der Zwergplaneten. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige