Pocketbook zieht bei HD-Readern mit LED nach

Pocketbook hat einen E-Book-Reader mit LED-Leuchte und hochauflösendem E-Ink-Display vorgestellt. Das Pocketbook Touch Lux hat ein Touch-Display und Community-Funktionen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
Von
  • Achim Barczok

Das Display des Pocketbook Touch Lux leuchtet bei Bedarf.

(Bild: Pocketbook)

Das neue Pocketbook heißt Touch Lux und ist ein E-Book-Reader mit E-Ink-Display und LED-Beleuchtung. Wie beim Kindle Paperwhite und beim Tolino Shine lässt sich die integrierte Leseleuchte bei Bedarf zuschalten, um trotz des speziellen E-Book-Displays auch in dunkler Umgebung lesen zu können. Auch Pocketbook stattet seinen neuen Highend-Reader mit einem hochauflösenden Display aus; 1024 × 758 Bildpunkte auf 6 Zoll entspricht 212 ppi.

Gegenüber dem Vorgänger Touch soll sich der Touch Lux durch kürzere Blätterzeiten und eine verbesserte Menü-Struktur auszeichnen. Die übrige Hardware-Ausstattung liegt in etwa auf Augenhöhe mit Kindle Paperwhite und Kobo Glo: Bedient wird der Reader per kapazitivem Display oder Blättertasten unterhalb des Displays, Bücher lädt man per WLAN oder per USB aufs Gerät. Unterstützt werden unter anderem Epub und PDF mit und ohne Adobe-Kopierschutz. Den internen Speicher von 4 GByte kann man per MicroSD erweitern.

Als Software sind wie bei Pocketbook üblich viele Zusatzprogramme installiert: unter anderem Wörterbücher, ein Browser, ein RSS-Reader sowie ein Audioplayer. Über eine "ReadRate"-Anwendung kann man Textstellen und Buchrezensionen auf Facebook und Twitter veröffentlichen.

Der Touch Lux soll Ende Mai auf den Markt kommen und 140 Euro kosten – in etwa der gleiche Preis wie der Kindle Paperwhite und der Kobo Glo (130 Euro). (acb)