Menü
Update

Pokémon Go: Die Legenden kommen

Kurz vor dem Pokémon Go Fest in Chicago verteilt Niantic eine neue Version von Pokémon Go: Version 0.69.0 verbessert das Gameplay deutlich – gerade noch rechtzeitig für die lange erwarteten legendären Pokémon.

Pokémon Go: Die Legenden kommen

Sowohl Android- als auch iOS-Spieler erhalten seit Donnerstag ein Update für Pokémon Go. Die Android-Version trägt die Revisionsnummer 0.69.0, der iOS-Build die Nummer 1.39.0. Die auffälligsten Neuerungen sind kosmetischer Natur: Neue Pokébälle, glänzende Pokémon-Augen und Raid-Boss-Logos mit Nashorn sind gewiss nichts, was Spieler seit Wochen herbeigesehnt haben.

Anders sieht es bei der Performance aus: Raid-Schlachten verlaufen deutlich flüssiger, die bisher unausweichlichen Netzwerkfehler sind stark zurückgegangen. Das 40-Euro-Accessoire Pokémon Go Plus baut deutlich schneller Verbindungen auf als zuvor.

Anzeige

[Update] Die neue Version ist mittlerweile Voraussetzung zum Weiterspielen (Forced Update). Insbesondere iPhone-Besitzer sollten vor der Aktualisierung per Mobilfunk einen Blick auf ihr verbleibendes Datenvolumen werfen – das iOS-Update ist 298 MByte groß; die Android-Version immerhin 96 MByte. [/Update]

Am Samstag findet in Chicago das Pokémon Go Fest statt. Hierbei werden endlich die "legendären" Pokémon freigeschaltet, die bisher nur als elf Platzhalter im Pokédex zu sehen waren – darunter Fan-Favoriten wie Zapdos, Mew und Mewtu. Hierzu hat Niantic auch ein Hype-Video veröffentlicht.

Auf dem Go Fest sollen spezielle Bonusrunden stattfinden, an denen Spieler weltweit aus der Ferne teilnehmen können – ihre Fangergebnisse sollen Boni freischalten und die Wahrscheinlichkeit vergrößern, dass sich die legendären Pokémon auf dem Fest manifestieren.

Seit der Arena-Umstellung kann man Verteidiger des eigenen Teams mit Beeren füttern, um ihre Motivation aufrechtzuerhalten. Seit dem App-Update merkt sich das Spiel, welchen Beerentyp man zuletzt verfüttert hat. So kann man die Verteidiger leichter gezielt mit Beeren füttern, für die man keine anderweitige Verwendung hat.

Verteidiger ließen sich kurzzeitig aus der Ferne füttern.

Pokémon lassen sich jetzt auch weiter füttern, nachdem sie "satt" sind – das Spiel belohnt diese Bemühungen mit Sternenstaub und gelegentlichen Bonbons.

Zunächst hatte Niantic auch die Möglichkeit angeboten, die eigenen Verteidiger aus der Ferne zu füttern. Eine Schaltfläche in der Detailansicht des verteidigenden Pokémon führte direkt zur Arena, wo man dann vom Sofa aus Beeren verteilen konnte – was aber weniger Motivation spendete wie eine Fütterung direkt vor Ort.

Nachdem diverse Spieler beklagten, dass das Spiel sie nach einer Fernfütterung für ein Weilchen außer Gefecht setzte (Softban), gab Niantic nun bekannt, diese Funktion vorübergehend zu deaktivieren.

Auch an Details hat Niantic gefeilt: So berücksichtigt die Suchfunktion nun auch WP-Bereiche: "WP1000-" führt alle Pokémon mit mindestens 1000 Wettkampfpunkten auf, "WP-1000" die mit weniger.

Das Tagebuch protokolliert jetzt verdiente Coins.

Das Tagebuch protokolliert jetzt, mit wievielen Coins ein verteidigendes Pokémon aus einer Arena zurückgekehrt ist – bisher wurde das nur kurz im Hauptbildschirm eingeblendet.

Für jedes Pokémon zeigt das Spiel neuerdings an, mit was für einem Ball es gefangen wurde (Standard, Premium, Super oder Hyper). Neben aus Eiern geschlüpften Pokémon steht stets ein Standardball. In der Detailansicht aktiver Verteidiger steht im Pokémon-Verzeichnis jetzt statt ihrer Kampfwerte, wie oft sie gesiegt haben, seit wann sie die Arena verteidigen und wie oft sie gefüttert wurden.

Intuition-Spieler (gelb) wundern sich seit dem Update darüber, dass sie bei der Bewertung ihrer Pokémon nicht mehr vom gewohnten Team-Anführer Spark begrüßt werden, sondern von Candela, dem Anführer des konkurrierenden Teams Wagemut (rot). [Update] Mittlerweile hat Niantic bestätigt, dass es sich dabei um einen Bug handelt und nicht um einen Vorgeschmack auf das Pokémon Go Fest. [/Update]

Der mittlerweile obligatorische Blick in den Quellcode der Android-Variante des Spiels brachte interessante Dinge zu Tage: So enthält die App jetzt einen QR-Scanner, mit dem man sich vor Ort für ein lokales Event anmelden kann. Außerdem sieht das Spiel einen neuen Raid-Pass-Typ vor, genannt "Exclusive Raid", sowie Event-spezifische Pokéstops und Arenen.

Der Spiel-Code bietet auch diverse Anzeichen für die Bedingungen, unter denen die legendären Pokémon auf das Spiel losgelassen werden: So wird eine Warnmeldung erscheinen, dass sich legendäre Pokémon nicht als Verteidiger einsetzen lassen (DISABLED_LEGENDARY_KEY).

[ Update 21.7.2017, 11:05: Forced Update erwähnt, Candela-Bug als solchen gekennzeichnet, Bilderstrecke hinzugefügt. ] (ghi)

Anzeige