Menü

Pokémon Go: Erstes Update und Aus für Kartendienste

Mit einem ersten Update kommen ein paar neue Funktionen in das beliebte Augmented-Reality-Spiel. Für Kartendienste, die alle Pokémons im Umkreis anzeigen, ist hingegen erstmal Feierabend.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 254 Beiträge

(Bild: dpa, Claus Felix)

Niantic Labs hat ein erstes Update für das Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go ausgerollt. In den neuen Versionen 0.31.0 (Android) und 1.1.0 (iOS) sind einige neue Funktionen sowie Bugfixes enthalten. So können Spieler nun das Aussehen ihrer Trainer-Avatare nachträglich ändern. Auch an der Schadensberechnung bei Wettkämpfen haben die Entwickler gedreht. Zudem soll die bisher in Schritten angegebene Entfernung zu Pokémons in der Nähe wegen zu großer Ungenauigkeiten entfallen.

Die App-Entwickler und Nintendo sind unterdessen gegen die Anbieter von Pokémon-Trackern vorgegangen, die alle Pokémons in der Umgebung auf einer Straßenkarte angezeigt haben. Die Anbieter sollen Abmahnungen mit Unterlassungsforderungen erhalten haben. PokeHound und PokeVision sind offline, Poké Radar funktioniert noch.

Pokémon ist beliebt bei Alt und Jung. Die App wurde bereits millionenfach heruntergeladen und hat den Rekord im App-Store aufgestellt. Tausende sind auf deutschen Straßen unterwegs, um die drolligen Pokémons zu fangen und gegeneinander kämpfen zu lassen. Das Spiel wird von der ehemaligen Google-Tochter Niantic Labs entwickelt, die zuvor mit dem AR-Spiel Ingress in Erscheinung getreten ist. Nintendo war im vergangenen Herbst bei Niantic eingestiegen.

(Unbekannte) Pokémon (25 Bilder)

Mew

Typ: Psycho
(Bild: Bisafans.de )

Pokémon - eine Monstergalerie (25 Bilder)

Bisasam

Typ: Pflanze, Gift
(Bild: bisafans.de )

(vbr)