Menü

Pokémon Go: Event zur Nachtgleiche, neuer EX-Gegner

Am Dienstagabend startet in Pokémon Go das "Äquinoktium"-Event mit gehäuften Pflanzen-Pokémon in freier Wildbahn und als Raid-Gegner.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Pokémon Go: Event zur Nachtgleiche, neuer EX-Gegner

(Bild: Niantic)

Niantic läutet den Frühling ein: Am Dienstagabend beginnt im Smartphone-Spiel Pokémon Go das einwöchige "Äquinoktium"-Event. Äquinoktium nennen feine Leute die Tagundnachtgleiche, also das Datum, an dem Tag und Nacht die gleiche Länge haben.

In Deutschland beginnt das Event am 19. März um 21 Uhr und endet am 26. März um dieselbe Uhrzeit. Im Vergleich zu vorangegangenen Pokémon-Events ist dieses eher bescheiden angelegt: In freier Wildbahn tauchen die bereits bekannten Pflanzen-Pokémon Myrapla und Owei sowie Sonnkern und Knilz auf. In Raids sollen ebenfalls verstärkt Monster vom Typ Pflanze als Gegner auftreten. Pokéstops geben neue Feldforschungsaufgaben auf, die ebenfalls Pflanzen-Pokémon zum Thema haben.

Pokémon Go: "Äquinoktium"-Event (4 Bilder)

Zur Tagundnachtgleiche streut Niantic diverse Pflanzen-Pokémon. Myrapla gehört ebenso wie ...
(Bild: Niantic)

Das sichelförmige Lunastein löst am 19. März das ...

(Bild: Niantic)

Zur Nachtgleiche, pardon, zum Äquinoktium natürlich, wechseln zudem das Sonnen-Pokémon Sonnfel und das Mond-Monster Lunastein ihren Platz. In Deutschland ist somit wieder Lunastein angesagt – ob die beiden Viecher am 23. September wieder den Ort tauschen, verrät Niantic noch nicht.

... sonnenförmige Monster Sonnfel ab.

(Bild: Niantic)

Davon abgesehen erhalten diverse Pokémon zwei neue Attacken: Säurespeicher und Grasmixer (im Original "Acid Spray" und "Leaf Tornado"). Der Säurespeicher ist vor allem für Gift-Monster gedacht; Grasmixer ist den Pflanzen Sarzenia und Tengulist vorbehalten. Beide Attacken sollen zu einem dauerhaften Bestandteil des Spiels werden.

Davon abgesehen hat Niantic für die kommende Event-Woche keine besonderen Boni angekündigt – keine doppelten Erfahrungspunkte, keinen doppelten Sternenstaub. Das bedeutet entweder, dass die Entwickler ihre Events ein bisschen zurückfahren oder dass sie eine Überraschung in der Hinterhand behalten.

Der kommende EX-Arena-Gegner: die langarmige Verteidigungsform von Deoxys.

(Bild: Niantic)

Ab dem 25. März tritt der Raid-Gegner Deoxys in seiner dritten Form zum Kampf an. Die Verteidigungsform von Deoxys soll widerstandsfähiger sein als die zuvor erschienenen Formen "Normal" und "Angriff". Deoxys erscheint nicht in normalen Raids, sondern nur in speziellen EX-Raids auf Einladung.

Um eine solche Einladung zu erhalten, müssen Spieler von Pokémon Go zuvor in einer als "EX-Raid-Arena" markierten Arena einen konventionellen Raid-Gegner besiegen. Diese Markierung wird rechts oben in der Arena-Lobby eingeblendet. Die meisten EX-Arenen liegen in Parks oder abseits vom Verkehr. Niantic sendet Raid-Einladungen schubweise aus. Die letzte "Welle" war diesen Montag. Mit einem EX-Pass beglückte Spieler können einen weiteren Spieler zum Mitkämpfen einladen.

Am kommenden Samstag, den 23. März 2019, ist zum monatlichen Community Day wieder drei Stunden Dauerfangen angesagt. Passend zum Äquinoktium-Event ist diesmal das Pflanzen-Pokémon Geckarbor angesagt, dessen Weiterentwicklung Gewaldro eine zeitlich begrenzte Community-Day-Attacke erlernen kann.

Von 15 bis 18 Uhr halten alle in Pokéstops gesteckte Lockmodule drei Stunden statt der üblichen 30 Minuten. Darüber hinaus schlüpfen Pokémons nach Beginn des Community Day in die Brutmaschine gesetzte Eier schon nach einem Viertel der sonst üblichen Entfernung.

Der monatliche Community Day fand bisher immer von 11 bis 14 Uhr statt, die Verlegung auf den Nachmittag ist neu. Immerhin bleibt es dabei, dass Spieler nach Auslaufen des Community Day noch eine Stunde Karenzzeit haben, um das Monster des Monats mit der exklusiven Attacke durchzuentwickeln. Dies stand zwar nicht in der offiziellen Ankündigung, Niantic bestätigte es aber auf Twitter. (olb)