Menü
c't Magazin

Pokémon Go: Freunde bekämpfen, Wochenende mit Rayquaza

Eine Woche lang belohnt Pokémon Go seine Spieler mit zusätzlichen Boni. Mitte März soll zudem für kurze Zeit Rayquaza als Raid-Gegner zurückkehren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Pokémon Go: Freunde bekämpfen, Wochenende mit Rayquaza

(Bild: Niantic)

Inhaltsverzeichnis

Nach einer kurzen Atempause feuert Niantic wieder aus der Event-Kanone. Im Smartphone-Spiel Pokémon Go läuft bis zum 12. März um 22 Uhr der "Kampf-Showdown", der sowohl zum Kämpfen als auch zum vermehrten Fang von Kampf-Pokémon einlädt.

In freier Wildbahn treten verstärkt die Pokémon Machollo, Makuhita, Meditie und Menki auf. Menki und Machollo erscheinen erstmals auch in ihren "schillernden" Formen ("Shiny"). "Schillernde" Pokémon haben nur eine andere Farbe; Menki und Machollo etwa sind Hulk-Grün statt braun beziehungsweise blau. Einige Feldforschungs-Aufgaben belohnen Spieler ebenfalls mit Kampf-Pokémon.

Der Kampf-Showdown verdoppelt auch die Sternenstaub-Ausbeute – sowohl für gefangene Pokémon als auch in Trainer-Kämpfen und Raids. Für Arena-Kämpfe erhalten Spieler doppelt so viele Erfahrungspunkte, was den Weg zu den Arena-Orden verkürzt.

Bei den im Dezember eingeführten Trainerkämpfen belohnte Niantic bisher maximal drei Runden – Gewinner und Verlierer bekommen beide Bonusgegenstände. Bis zum Event-Ende werden fünf Runden belohnt, mitunter sogar mit mehreren Items pro Kampf. Die Belohnungen sind weiterhin Sternenstaub, Sonderbonbons und Sinnoh-Steine. Auch hier lockt die doppelte Menge an Sternenstaub, den Spieler zum Hochrüsten von Pokémon benötigen.

Parallel dazu werden momentan auch drei Teamleiter-Kämpfe belohnt statt nur der erste. Die Teamleiter-Kämpfe sind im Menü "In der Nähe" unter dem Tab "Kämpfen" versteckt. Da sie keine Schutzschilde einsetzen, sind sie leichter zu besiegen als menschliche Gegner.

Im Rahmen des Kampf-Showdowns hat Niantic eine neue Lade-Attacke eingeführt: Kangama, Lucario, Meditalis, Nockchan und Quappo können "Steigerungshieb" erlernen. Der Hieb soll – anders als Attacken von Community Days – auch nach Ablauf der Kampfwoche als Angriff verfügbar bleiben.

Der Flugdrache Rayquaza kehrt Mitte März für ein Wochenende als Raid-Gegner zurück.

(Bild: Niantic)

Mitte März soll das legendäre Pokémon Rayquaza erneut zu Raid-Kämpfen antreten. Der Flugdrache gehört zu den mächtigsten Monstern im Pokédex und stellte sich zuletzt im Februar 2018 zum Kampf. In Deutschland ist Rayquaza von Samstag (16. März) bis Montag (18. März) als Level-5-Gegner vorgesehen.

Damit sind an diesem Wochenende gleich zwei große Drachen als Raid-Gegner im Spiel: Für den gesamten Monat März hat Niantic schließlich den Stahldrachen Dialga als Level-5-Raid-Gegner freigeschaltet. Auch dieser ist für mehr nützlich als nur den Pokédex zu vervollständigen.

Mamutel ist der stärkste Eis-Angreifer.

(Bild: c't / Florian Müssig)

Gegen Dialga empfiehlt Niantic Angreifer vom Typ Kampf und Boden. Gegen Rayquaza sind Eis-Pokémon wie die erst im Februar hinzugekommene Quiekel-Evolution Mamutel angesagt, weil die Luftschlange gegen Eis doppelt empfindlich ist. Als Level-5-Gegner ist Rayquaza zwar weiterhin nicht alleine zu bewältigen, doch durch Mamutel und zwischenzeitlich veränderte Schwächen und Resistenzen ist er diesmal einfacher beziehungsweise mit weniger Mitstreitern zu besiegen.

Rayquaza ist nicht das erste Legendäre Pokémon, das Niantic nach einer langen Kunstpause wieder zurück in die Raid-Arenen schickt. Bei den anderen Wiederkehrern lockte eine neue "schillernde" Variante die Spieler. Bei Rayquaza soll dies hingegen nicht der Fall sein – das hebt sich Niantic wohl für eine spätere erneute Rückkehr auf.