Menü
Update

Pokémon Go: Räuber locken Opfer über Augmented-Reality-Spiel

In den USA hat eine Gruppe von Jugendlichen Spieler des neuen Pokémon Go angelockt und dann ausgeraubt. Das Spiel ist erst seit wenigen Tagen in den USA verfügbar, sorgt aber schon für erhebliches Aufsehen.

Pokémon

(Bild: Nintendo)

In O'Fallon im Bundesstaat Missouri sollen am Wochenende vier Jugendliche das neue Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go benutzt haben, um Raubüberfälle zu begehen. Wie die örtliche Polizei auf Facebook mitteilte, sollen die jungen Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren in Pokémon Go einen sogenannten PokéStop modifiziert haben, um andere Spieler anzulocken. Die hätten sie dann unter Zuhilfenahme einer Waffe ausgeraubt. Insgesamt kam es laut USA Today zu "zehn bis elf bewaffnete Raubüberfällen".

[Update] In einer vorherigen Version dieses Artikels hieß es, die Räuber hätten einen PokéStop angelegt. Das ist in dem Spiel nicht möglich. In der Polizeimeldung ist von einem "Beacon" (Leuchtfeuer) die Rede, mit dem der Pokéstop ausgestattet wurde – auch das ist unseres Wissens nicht möglich. Wir gehen deshalb davon aus, dass die Räuber den PokéStop mit sogenannten "Lockmodulen" versehen haben. Damit werden in dem Spiel Pokémon angelockt – was den PokéStop für Spieler natürlich attraktiv macht.

Pokémon Go ist seit vergangener Woche (offiziell) in den USA, Australien und Neuseeland erhältlich. In der Augmented Reality des Titels können Spieler in der Umgebung digitale Pokémon sammeln und kämpfen lassen. Die Einführung des Nintendo-Titels lief dabei dermaßen erfolgreich, dass die Einführung in andere Märkte vorerst unterbrochen wurde, da schon die vorhandenen Spieler die Systeme in die Knie zwingen. Das dürfte den Zulauf zu gefährlichen Anwendungen verstärken, die sich als Android-Versionen der App ausgeben.

Unterdessen gibt es auch Berichte über besondere Erlebnisse der Spieler. So hat im US-Bundesstaat Wyoming eine 19-jährige Frau auf der Suche nach Pokémon eine Leiche in einem Fluss gefunden, wie County 10 berichtet.

[Update 11.07.2016 – 9:50 Uhr]

Der große Erfolg von Pokémon Go hat unterdessen auch die Aktie von Nintendo nicht unberührt gelassen, berichtet dpa. Das Papier war in den vergangenen Monaten wegen Zweifeln an Nintendos Geschäftsmodell mit dem Fokus auf Spielekonsolen unter Druck geraten. Nun legte es in Tokio um insgesamt 24,52 Prozent zu. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige